Geldpolitik

SNB schreibt für Januar bis September knappen Gewinn

31. Oktober 2023, 07:49 Uhr
Erst einmal einen tiefen Schluck: Der Gewinn der Schweizerischen Nationalbank (SNB) - im Bild Präsident Thomas Jordan - schrumpft immer weiter. (Archivbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für die ersten neun Monate 2023 einen knappen Gewinn aus. Für das dritte Quartal stand allerdings ein Verlust zu Buche, nachdem die SNB bereits im zweiten Quartal ein Minus gemeldet hatte.

Für den Zeitraum Januar bis September 2023 beträgt der Gewinn laut Communiqué vom Dienstag 1,7 Milliarden Franken. Nach einem hohen Plus von 26,9 Milliarden im ersten Jahresviertel, fielen im zweiten und dritten Quartal Verluste von 13,2 Milliarden, bzw. 11,9 Milliarden an.

Ganz überraschend ist dies nicht. Die Ökonomen der UBS etwa hatten für das dritte Quartal einen Verlust zwischen 5 und 10 Milliarden Franken erwartet.

Während die SNB in den ersten neun Monaten auf den Fremdwährungspositionen ein Plus von 7,0 Milliarden erzielte und auch beim mengenmässig unveränderten Goldbestand einen Bewertungsgewinn von 1,1 Milliarden auswies, resultierte auf den Frankenpositionen ein Verlust. Er betrug insgesamt 6,1 Milliarden Franken.

Die SNB betonte wie üblich, dass ihr Ergebnis überwiegend von der Entwicklung der Gold-, Devisen und Kapitalmärkte abhängig sei. Starke Schwankungen seien deshalb die Regel und Rückschlüsse vom Zwischenergebnis auf das Jahresergebnis nur bedingt möglich.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Oktober 2023 07:29
aktualisiert: 31. Oktober 2023 07:49