Servette - Ambri 5:3

Servette bleibt zuhause makellos

15. Oktober 2023, 22:21 Uhr
Mit Druck auf das Tessiner Tor: Servette bleibt nach einem 5:3-Erfolg gegen Ambri-Piotta zuhause in dieser Saison ungeschlagen
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Sechstes Heimspiel, sechster Sieg: Genève-Servette schickt auch Ambri-Piotta mit einer 5:3-Niederlage nach Hause.

Der Meister bleibt zuhause eine Macht. Dank eines starken Mitteldrittels, in dem Servettes Schweizer Stürmer Noah Rod und Vincent Praplan von 2:2 auf 4:2 stellten, behielten die Genfer gegen ein starkes Ambri-Piotta die Oberhand. Auch dank Gauthier Descloux, der unter anderem acht Minuten vor Schluss einen Penalty von Laurent Dauphin hielt, brachten sie den knappen Sieg über die Zeit, das 5:3 fiel ins leere Tor.

Damit verbesserte sich der Titelverteidiger erstmals in dieser Saison in die Top 6, nachdem man am Samstag in Bern (3:2 nach Verlängerung) erstmals auch auswärts gewonnen hatte. Ambri hat sich in den letzten Jahren zu einem Lieblingsgegner von Servette entwickelt, die Leventiner gingen zum achten Mal in Folge als Verlierer vom Eis.

Dennoch gab es für die Tessiner an diesem Wochenende auch Positives. Am Samstag siegte man gegen die ZSC Lions nach einem 1:3-Rückstand, zudem gab Dominik Zwerger nach seiner Schulterverletzung seinen Saisoneinstand und markierte in Genf gleich einen Treffer.

Telegramm:

Genève-Servette - Ambri-Piotta 5:3 (2:2, 2:0, 1:1)

5511 Zuschauer. - SR Tscherrig/Mollard, Burgy/Meusy. - Tore: 1. (0:15) Pezzullo (Bürgler) 0:1. 11. (10:48) Hartikainen (Filppula, Manninen/Powerplaytor) 1:1. 12. (11:38) Zwerger (De Luca, Dauphin) 1:2. 12. (12:00) Vatanen (Pouliot, Hartikainen) 2:2. 22. Rod (Jacquemet) 3:2. 28. Praplan (Hartikainen) 4:2. 48. Landry (Douay) 4:3. 60. (59:21) Jooris (Richard, Vatanen) 5:3 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Haapala; Spacek.

Genève-Servette: Descloux; Vatanen, Berni; Jacquemet, Lennström; Chanton, Le Coultre; Völlmin, Maurer; Praplan, Filppula, Haapala; Jooris, Manninen, Rod; Hartikainen, Richard, Pouliot; Berthon, Maillard, Miranda.

Ambri-Piotta: Juvonen; Heed, Zaccheo Dotti; Virtanen, Pezzullo; Fohrler, Terraneo; Wüthrich; Pestoni, Spacek, Lilja; Bürgler, Heim, Kneubuehler; Zwerger, Dauphin, De Luca; Grassi, Kostner, Douay; Landry.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bertaggia (gesperrt), Cavalleri, Karrer (beide verletzt) und Winnik (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Isacco Dotti (verletzt), Eggenberger (gesperrt) und Formenton (überzähliger Ausländer). Ambri-Piotta von 58:23 bis 59:21 ohne Torhüter.

Resultate und Rangliste:

Resultate vom Sonntag: Davos - Zug 1:5 (0:2, 0:2, 1:1). Genève-Servette - Ambri-Piotta 5:3 (2:2, 2:0, 1:1).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 14/34. 2. ZSC Lions 13/28. 3. Zug 13/25. 4. Bern 13/22. 5. Davos 13/21. 6. Genève-Servette 13/21. 7. Lausanne 13/19. 8. Rapperswil-Jona Lakers 13/18. 9. Lugano 13/18. 10. Ambri-Piotta 12/16. 11. Biel 12/15. 12. SCL Tigers 13/14. 13. Kloten 13/14. 14. Ajoie 12/5.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Oktober 2023 22:21
aktualisiert: 15. Oktober 2023 22:21