Detailhandel

Schweizer Konsumausgaben im Februar über Vorjahresniveau

18. März 2024, 10:10 Uhr
Menschen bewegen sich beim Einkauf durch die Zürcher Bahnnofstrasse: Im Februar waren die Konsumausgaben über Vorjahresniveau (Symbolbild).
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2024 bewegt sich der Konsum in der Schweiz nun wieder auf einem soliden Niveau. Im Februar sind die Konsumausgaben laut den Berechnungen der Postfinance gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 1,5 Prozent angestiegen.

Mit diesem deutlicheren Plus ergebe sich auch nach Inflationsbereinigung ein positiver Jahresvergleich, schreibt die Postfinance in einer Mitteilung vom Montag. Im Januar waren die Konsumausgaben im Jahresvergleich um 0,5 Prozent vorgerückt nach einem Rückgang von 0,8 Prozent im Dezember.

Schweizerinnen und Schweizer gäben derzeit vor allem für Freizeitbeschäftigungen und Reisen überdurchschnittlich viel Geld aus, so die Mitteilung weiter. Dabei zeigt die Postfinance in den verschiedenen Subindikatoren die Entwicklungen zum jeweiligen Vormonat auf.

Im Subindikator «Spass & Freizeit», wo die Freizeitbeschäftigungen untergebracht sind, gewinnen Restaurant-Besuche an Beliebtheit. Die Ausgaben für persönliche Hobbies gingen dagegen leicht zurück. Und beim «Reisen» zogen die Umsätze in Hotels sowie auch der Autovermietungen an.

Die Ausgaben für Güter des täglichen Bedarfs entwickeln sich derweil seit rund einem halben Jahr erstaunlich stabil, wie es heisst. Im Februar hätten sich da die Werte der Unterkategorien Autos und Haustiere kaum verändert. Eine leichte Zunahme war derweil im Subindikator «Beauty & Wellness» zu sehen.

Die Postfinance wertet jeden Monat anonymisiert die Zahlungstransaktionen ihrer 2,5 Millionen Kunden aus. Der daraus berechnete Konsumindikator zeigt die um Verkaufstags- und Feiertagseffekte bereinigten Konsumausgaben im Jahresvergleich bzw. auf saisonbereinigter Basis zum Vormonat für die Subindikatoren «Alltag & Haushalt», «Beauty & Wellness», «Spass und Freizeit» sowie «Reisen».

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. März 2024 10:10
aktualisiert: 18. März 2024 10:10