Tourismus

Schweizer Hotellerie mit weiterem Rekord ins neue Jahr gestartet

7. März 2024, 09:24 Uhr
Die Schweizer Hotels haben im Januar so viele Übernachtungen verbucht, wie noch nie zuvor. Vor allem ausländische Gäste kamen verstärkt in die Schweiz. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Die Schweizer Hotellerie ist nach dem Rekordjahr 2023 auch stark ins neue Jahr gestartet. Vor allem dank mehr ausländischen Gästen waren die hiesigen Hotels noch besser ausgelastet als im Vorjahresmonat.

Die Gesamtzahl der Logiernächte stieg im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,2 Prozent auf 3,1 Millionen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Donnerstag mitteilte. Es waren so viele Übernachtungen wie noch nie in einem Januar.

Mehr internationale Gäste

Treibende Kraft für den Anstieg waren vor allem die Gäste aus dem Ausland. Sie sorgten im Januar bei einem Plus von 4,0 Prozent für 1,4 Millionen Logiernächte. Die wichtigste Gästegruppe stammte dabei mit knapp 293'000 Übernachtungen aus Deutschland, gefolgt von den USA (155'000 Logiernächte), dem Vereinigten Königreich (131'000) und Frankreich (102'000).

Bei den Schweizer Gästen waren es mit +0,6 Prozent dagegen nur hauchdünn mehr. Mit 1,7 Millionen Logiernächten machten sie dennoch die Mehrheit aller Gäste im Januar aus.

Insgesamt hat die Schweizer Hotellerie damit nahtlos an den Gästerekord aus dem vergangenen Jahr angeknüpft. Mit 41,8 Millionen Logiernächten zählte sie 2023 erstmals mehr 40 Millionen Logiernächte in einem Jahr.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2024 08:46
aktualisiert: 7. März 2024 09:24