Nahrungsmittel

Schokolade-Branche verzeichnet 2023 leicht höheren Absatz

5. März 2024, 10:02 Uhr
Der Absatz von Schweizer Schokolade im Ausland ist 2023 zurückgegangen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/DPA-Zentralbild/MONIKA SKOLIMOWSKA
Der Absatz von Schweizer Schokolade ist letztes Jahr leicht gestiegen. Gemäss dem Branchenverband Chocosuisse nahm die Absatzmenge im Vergleich zu 2022 um 0,7 Prozent zu.

Dabei legte die Verkaufsmenge auf dem Inlandmarkt nach einem Rückgang im Vorjahr wieder etwas zu. Zurückzuführen sei dies auf einen höheren Marktanteil von Schweizer Schokolade im Inland, schreibt Chocosuisse in einer Medienmitteilung. Dieser liegt bei rund 60 Prozent. Der Pro-Kopf-Konsum von Schokolade in der Schweiz ist derweil gesunken, und zwar um 1 Prozent auf 10,9 Kilogramm.

Im Exportgeschäft konnte die Schweizer Schokoladenwirtschaft indes weniger absetzen. Das Exportvolumen sank gemäss Zahlen von Chocosuisse um 0,2 Prozent, der Exportanteil an der ganzen Produktion lag bei 72,4 Prozent. Zu kämpfen hat die Branche dabei mit hohen Rohstoffpreisen: Chocosuisse sieht die Schweizer Hersteller dabei benachteiligt, weil diese neben dem starken Kakaopreisanstieg auch beim Zucker und beim Milchpulver mit einem «agrarpolitisch bedingten Rohstoffpreisnachteil konfrontiert» seien.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. März 2024 10:02
aktualisiert: 5. März 2024 10:02