Telekommunikation

Quickline trotz mehr Kunden mit leicht weniger Umsatz im 2023

3. April 2024, 09:33 Uhr
Der Kabelnetzverbund Quickline hat im vergangenen Geschäftsjahr zwar Kunden dazugewonnen, der Umsatz ging aber leicht zurück. Am stärksten gewachsen ist Quickline im Mobilfunk.(Bild des Unternehmens)
© sda
Nach dem leichten Plus im Vorjahr hat der Kabelnetzverbund Quickline im Geschäftsjahr 2023 wieder etwas Federn lassen müssen. Der Umsatz sank um 0,7 Prozent auf 245 Millionen Franken, obwohl das vor allem im Mittelland tätige Unternehmen mehr Kunden anlocken konnte.

Der Umsatzknick sei vor allem auf den Rückgang beim Digitalanschluss und auf die Margenerosion bei Internet-Angeboten zurückzuführen, gab Quickline am Mittwoch in einem Communiqué bekannt. Zum Gewinn machte die Gesellschaft keine Angaben.

Am stärksten gewachsen ist Quickline im Mobilfunk, wo die Kundenzahl um 16,9 Prozent auf 99'100 stieg und damit nur knapp unter der Marke von 100'000 blieb. Auch im TV-Streaming (+7,7 Prozent auf 78'700) und Internet (+2,0 Prozent auf 181'000) konnte Quickline an Abonnenten gewinnen.

Dagegen ging der branchenübliche Krebsgang bei der Festnetztelefonie (-4,8 Prozent auf 101'200 Kunden) und im linearen TV (-0,9 Prozent auf 299'800) weiter.

Quickline hatte im 2022 seine Expansion über das traditionelle Verbreitungsgebiet, das vor allem im Mittelland und im Wallis liegt, hinaus gestartet. Damit läuft das TV, Internet, Festnetz und Mobilfunk von Quickline auch an anderen Orten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. April 2024 09:33
aktualisiert: 3. April 2024 09:33