Filmfestival

Prix de Soleure geht an «Die Anhörung» von Lisa Gerig

24. Januar 2024, 19:57 Uhr
Die Schweizerin Regisseurin Lisa Gerig, Gewinnerin des «Prix de Soleure» mit «Die Anhörung» (links)und der Schweizer Regisseur Luka Popadic, Gewinner des «Prix du Public» mit «Echte Schweizer».
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Mit der traditionellen Abschlussabend Soirée de clôture sind die 59. Solothurner Filmtage am Mittwochabend zu Ende gegangen. Die beiden Festivalhauptpreise gingen an «Die Anhörung» und «Echte Schweizer».

Die Dokumentation «Die Anhörung» von Lisa Gerig hat den höchstdotierten Filmpreis der Schweiz gewonnen. Der Film zeigt, wie die Asylanhörungen beim Staatssekretariats für Migration von statten gehen und wie die befragten Personen diese erleben. Der Preis ist mit 60'000 Franken dotiert.

Den Prix du Public gewann «Echte Schweizer» von Luka Popadić. Der Regisseur, selbst Hauptmann bei der Schweizer Armee, geht am Beispiel von drei Schweizer Offizieren mit Wurzeln im Ausland und sich selbst den Fragen von Heimat, Zugehörigkeit und Integration nach. Der Publikumspreis ist mit 20'000 Franken dotiert.

Mit je 10'000 Franken wurden «2720» von Basil Da Cunha (Bester Kurzfilm) und «Crevette» von Elina Huber, Noémi Knobil, Jill Vágner und Sven Bachmann (Bester Animationsfilm) ausgezeichnet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. Januar 2024 19:30
aktualisiert: 24. Januar 2024 19:57