News
Schweiz

Polizei schnappt letzten Ausbrecher aus Walliser Erziehungszentrum

Ausbruch

Polizei schnappt letzten Ausbrecher aus Walliser Erziehungszentrum

4. April 2024, 16:56 Uhr
Aus dem geschlossenen Erziehungszentrum Pramont im Wallis brachen Anfang Februar zehn Jugendliche und junge Männer aus. (Archivbild)
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Nach den Ausbrüchen aus dem geschlossenen Erziehungszentrum Pramont in Granges im Wallis Anfang Februar hat die Polizei die letzte flüchtige Person am Mittwochabend festgenommen. Der junge Mann war nach Frankreich geflüchtet.

Der Festnahme in Frankreich seien intensive Fahndungsmassnahmen der Kantonspolizei, mit Unterstützung ihrer Kollegen aus Frankreich und anderen Kantonen sowie gemeinsame Ermittlungen mit der Staatsanwaltschaft und dem Jugendgericht vorausgegangen. Dies teilte die Kantonspolizei Wallis am Donnerstag mit.

In der Nacht auf den 4. Februar waren zehn Jugendliche und junge Männer im Alter von 17 bis 24 Jahren aus dem geschlossenen Erziehungszentrum geflohen. Sie hatten unter anderem einen Wärter angegriffen und eingesperrt, der leicht verletzt wurde.

Die Männer flüchteten dann mit einem in der Nähe gestohlenen Fahrzeug. Bis Mitte Februar konnte die Polizei bei mehreren Festnahmen neun der zehn Ausbrecher schnappen.

Serie von Ausbrüchen

Es war nicht der erste Ausbruch aus dem Erziehungszentrum. Bereits Ende August 2023 waren Jugendliche aus der geschlossenen Einrichtung für Minderjährige und junge Erwachsene ausgebrochen und mit einem gestohlenen Fahrzeug geflüchtet.

Bereits im Februar 2023 befanden sich zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren eine Stunde lang auf der Flucht, bevor sie von der Polizei nach einer intensiven Suche auf dem Gelände des Zentrums gefunden wurden.

Verstärkte Überwachung

Nach dieser Serie von Ausbrüchen wurde Kritik laut. Der Kanton Wallis kündigte einige Tage nach dem letzten Ausbruch im Februar an, die Sicherheitsvorkehrungen umgehend zu verstärken. So wird inzwischen ein privater Sicherheitsbeamter bei der Überwachung in der Nacht eingesetzt.

Durch diese Änderung kann laut den Sicherheitsbehörden die Anzahl der Aufseher in der Einrichtung zwischen 21.00 Uhr und 6.00 Uhr auf zwei erhöht werden. Zudem gab der Kanton bekannt, dass zusätzliche Kameras, ein neuer Sicherheitszaun, eine Aussenbeleuchtung sowie Bewegungsmelder in der gesamten Einrichtung installiert würden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. April 2024 16:56
aktualisiert: 4. April 2024 16:56