Finanzdienstleister

Pensionskassen profitieren von starken Finanzmärkten

26. Januar 2024, 09:34 Uhr
2023 war ein gutes Jahr für die Pensionskassen. Dank dem Schlussspurt an der Börse haben die Pensionskassen im Gesamtjahr durchschnittlich eine Rendite von +6,2 Prozent erzielt.(Symbolbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Schweizer Vorsorgeeinrichtungen blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2023 zurück. Nach der klar negativen Performance im Vorjahr haben sie nun von starken Finanzmärkten profitiert, die im Schlussquartal durch die Zentralbanken in Hochstimmung versetzt worden sind.

Die Rallye zum Jahresschluss sorgte unter dem Strich gemäss dem Swisscanto Pensionskassenmonitor vom Freitag für eine Rendite 2023 von durchschnittlich 6,2 Prozent. Allein im vierten Quartal stand ein Plus von rund 2,5 Prozent zu Buche. Im Vorjahr 2022 hatten die Vorsorgeeinrichtungen noch eine negative Performance von rund minus 12 Prozent erlitten.

Deckungsgrade verbessert

Entsprechend der positiven Entwicklung hätten sich die Deckungsgrade auch weiter verbessert, heisst es. Sie liegen bei den privatrechtlichen Vorsorgeeinrichtungen bei 114,9 Prozent nach 105,6 Prozent im Vorjahr und 112,6 im Vorquartal. Der leichte Dämpfer aus dem dritten Quartal sei damit «bereits wieder Geschichte» und der Aufwärtstrend setze sich fort, so die Experten. Insgesamt über die vergangenen zehn Jahre betrachtet näherten sich die Zahlen wieder den absoluten Bestwerten.

Mittlerweile wiesen mit 49,1 Prozent wieder fast die Hälfte der privaten Vorsorgeeinrichtungen einen Deckungsgrad von über 115 Prozent aus. Generell hätten vor allem die privatrechtlichen Kassen vom starken Schlussquartal an den Finanzmärkten profitiert, der Aufschwung bei den öffentlich-rechtlichen, vollkapitalisierten Kassen sei etwas bescheidener ausgefallen. Allerdings stieg auch hier der Anteil der Kassen mit einem Deckungsgrad von über 115 Prozent von 13,5 Prozent im dritten Quartal auf nun 16,2 Prozent per Ende 2023.

Obligationen und Aktien stark

Mit Blick auf die einzelnen Anlageklassen legten insbesondere Aktien Welt um 11,4 Prozent im Jahresvergleich zu. Auch Aktien Schweiz (+6,1%) und Obligationen in Franken (+7,4%) gehörten zu den Top-Performern. Immobilien Schweiz schnitten mit plus 3,2 Prozent ebenfalls positiv ab.

Allerdings sei das Jahr 2023 kein Jahr für Rohstoffe gewesen, heisst es weiter. Hier steht nämlich eine negative Entwicklung von 16,3 Prozent zu Buche. Auch Obligationen Welt ohne Währungsabsicherung gaben um 3,9 Prozent nach. Mit einem Hedging stand derweil ein Plus von 2,5 Prozent. Derweil gaben Hedgefonds um 1,0 Prozent nach.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Januar 2024 09:34
aktualisiert: 26. Januar 2024 09:34