Mordanklage

Parkplatz-Todesschütze erhält Freiheitsstrafe von 18,25 Jahren

4. Oktober 2023, 19:13 Uhr
Das Zürcher Bezirksgericht hat am Mittwoch einen 37-Jährigen wegen Mordes verurteilt: Er hatte in einem Auto, das auf einem Parkplatz in Schwamendingen stand, eine 66-Jährigen erschossen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/WALTER BIERI
Für das Zürcher Bezirksgericht ist klar: Ein 37-Jähriger hat im August 2019 auf einem Parklatz in Schwamendingen einen 66-jährigen Italiener getötet. Es verurteilte ihn am Mittwochabend wegen Mordes zu einer Freiheitsstrafe von 18,25 Jahren.

Zudem muss der Schweizer mit türkischen Wurzeln der Opferfamilie Genugtuungen in Höhe von insgesamt 83'000 Franken zahlen.

Das Gericht folgte damit weitgehend der Anklage der Staatsanwaltschaft. Diese ging davon aus, dass der 37-Jährige vom 66-Jährigen ein Darlehen über 350'000 Franken erhalten hatte. Nachdem er das Geld für private Zwecke ausgegeben hatte und es nicht mehr zurückzahlen konnte, habe er den Italiener vom Rücksitz des parkierten Autos hinterhältig erschossen.

Der Beschuldigte bestritt die Tat. Für diese sei die Mafia oder andere dubiose Geschäftspartner des Italieners verantwortlich, hatte er vorgebracht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Oktober 2023 19:13
aktualisiert: 4. Oktober 2023 19:13