Wetter

Minus 28 Grad am Ofenpass GR: Bisher tiefste Temperatur des Winters

20. Januar 2024, 10:10 Uhr
Ein vereister Wegweiser im Malbun bei Buchs SG. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Nacht auf Samstag hat in der Schweiz die bislang tiefsten Temperaturen in diesem Winter gebracht. Bei Buffalora am Ofenpass GR sank das Thermometer auf -28 Grad. In Samedan GR im Engadin kühlte es auf -26,3 Grad ab.

Im Flachland wurde es ebenfalls bitterkalt. In Ebnat-Kappel SG war es -15,8 Grad kalt, aber auch in Egolzwil LU (-15,3) und Tänikon TG (-15,0) herrschten tiefe Werte.

Der Grund für die tiefen Temperaturen ist arktische Kaltluft direkt vom Nordpol, wie das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie Meteoschweiz mitteilte. Die Kaltluft habe unter dem klaren Himmel und über dem Schnee für eine sehr frostige Nacht gesorgt.

Noch kälter als am Ofenpass war es laut SRF Meteo auf der Alp Hintergräppelen im Kanton St. Gallen, wo -31,6 Grad gemessen wurden. Am Sägistalsee im Berner Oberland wurden sogar -36,6 Grad gemessen. Das seien plausible Werte, sagte dazu Sarah Baumann von Meteoschweiz am Samstag auf Anfrage. Es seien aber extreme Standorte in Kaltluftlöchern abseits von Siedlungen.

Die Tiefstwerte wurden teils Mitte der Nacht erreicht, im Laufe der zweiten Nachthälfte begannen die Werte mit etwas Bise wieder zu steigen, wie der private Wetterdienst Meteonews mitteilte. Im Flachland war da die Nacht auf den 3. Dezember an vielen Stationen kälter gewesen als die letzte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Januar 2024 08:40
aktualisiert: 20. Januar 2024 10:10