Detailhandel

Migros entscheidet bis Mitte 2024 über Schicksal seiner Fachmärkte

25. Januar 2024, 14:52 Uhr
Obi auf Prüfstand: Während der Umsatz der Migros-Gruppe vergangenes Jahr um 5,9 Prozent zulegte, schwächelten die Fachmärkte zum zweiten Mal in Folge stark. (Archivbild)
© KEYSTONE/LINDA HERZOG
Die Fachmärkte der Migros sind seit langem in der Krise. Sie stehen deshalb beim Unternehmen auf dem Prüfstand. Bis Mitte Jahr will die Migros nun entscheiden, wie es mit SportX, Bike World, Do it + Garden, Melectronics und Obi weitergehen soll.

«Es stimmt, dass der Verwaltungsrat der Fachmarkt AG die Zielsetzung verfolgt, bis Mitte 2024 die Rolle oder Zukunftsfähigkeit jedes Fachmarkt-Formates abschliessend beurteilt zu haben», sagte ein Sprecher gegenüber AWP, nachdem die «Bilanz» als erstes berichtet hatte.

Während der Umsatz der Migros-Gruppe vergangenes Jahr um 5,9 Prozent zulegte, schwächelten die Fachmärkte zum zweiten Mal in Folge stark. Die Fachmärkte büssten gemäss den Mitte Januar veröffentlichten Umsatzzahlen 7,7 Prozent ihres Umsatzes ein. Damit wurde das Minus gegenüber dem Vorjahreswert (-6,7%) sogar noch ausgebaut.

Migros-Chef Mario Irminger hatte vergangenes Jahr angekündigt, dass er die kriselnden Fachmärkte auf den Prüfstand stelle.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Januar 2024 14:52
aktualisiert: 25. Januar 2024 14:52