National League

Meister Genève-Servette demonstriert Champions-League-Form

20. Januar 2024, 22:43 Uhr
Nach drei Niederlagen hintereinander feiert Genf-Servette wieder einen Sieg: 5:2 gegen Leader Freiburg
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Schweizer Meister Servette zeigt im Spiel gegen Leader Fribourg-Gottéron sein Champions-League-Gesicht und gewinnt 5:2. Das sind die Fakten der Partien vom Samstag.

So gut wie letzten Dienstag im Champions-League-Halbfinal-Rückspiel in Rauma spielte der Genève-Servette Hockey Club zuletzt in der Schweizer Meisterschaft nicht mehr. Nach Kanterniederlagen gegen Zug (0:3), in Biel (0:4) und Freiburg (1:6) gelang dem Team von Trainer Jan Cadieux gegen Fribourg-Gottéron aber der offensive Befreiungsschlag. Nach 200 Sekunden führte Servette gegen Fribourg schon 2:0; diese Führung gaben die Genfer vor über 7000 Zuschauern nicht mehr aus der Hand. Teemu Hartikainen traf wieder nicht, bereitete aber immerhin das 3:1 von Valtteri Filppula und das 4:1 von Sakari Manninen vor. Manninen gelang ein Drei-Punkte-Spiel (1 Tor, 2 Assists). Und Marc-Antoine Pouliot traf in seinem 550. National-League-Spiel zum 2:0 für Servette.

Wolf erlegt Bär

Bernd Wolf, ein 26-jähriger Österreicher, der die Junioren ab der U15 beim SC Bern spielte, schiesst seinen ersten Schweizer Klub ins Elend. Wolf erzielte übers Wochenende drei Goals gegen den SCB und beide «Gamewinner». Vorher gelangen Wolf noch nie mehr als zwei Tore in einer National-League-Saison. Lugano gewann dank Wolfs 5:4-Siegtor dreieinhalb Minuten vor Schluss zum vierten Mal hintereinander und verbesserte sich vor Bern in der Tabelle auf Platz 5. Adam Reideborn, Berns Goalie, der im Herbst seinem Klub reihenweise Punkte gerettet hat, kassierte unglückliche Gegentore zum 3:3 und 4:4. Bern führte in Lugano 3:1 und 4:3 und verlor dennoch.

Zugs Revanche

Lino Martschini, Dario Simion und Dario Allenspach schossen den EV Zug zum 3:1-Auswärtssieg in Pruntrut. Damit gelang Zug die Revanche für das sensationelle 1:2 gegen den gleichen Gegner im Heimspiel vom Freitag. Und der EVZ stellt unter Beweis, dass er sich auf fremdem Eis im Moment weniger schwer tut als im Heimstadion. Auswärts gewannen die Zuger sieben der letzten acht Spiele. Zuhause setzte es zuletzt fünf Niederlagen in sieben Partien ab.

Copy/Paste

Der EHC Biel und Ambri-Piotta wiederholten ihr erstes Spiel vom Freitag in der Leventina. Wieder war das Stadion ausverkauft, wieder stand die Partie nach 40 Minuten unentschieden, wieder gewann am Ende Biel mit 3:2. Fabio Hofer gelang das Siegtor in der 45. Minute. Gaëtan Haas, der am Freitag in Ambri das Siegtor erzielt hatte, steuerte zwei Assists bei. Mit den zwei Siegen innerhalb von 24 Stunden setzten sich die Seeländer von Ambri-Piotta (10.) ab und liegen bloss noch fünf Punkte hinter dem SC Bern auf Platz 6 zurück.

Matchtelegramme:

Lugano - Bern 5:4 (1:3, 2:1, 2:0)

5181 Zuschauer. - SR Lemelin/Stricker, Schlegel/Cattaneo. - Tore: 1. (0:17) Wolf 1:0. 8. Schild (Scherwey) 1:1. 13. Untersander (Nemeth) 1:2. 16. Luoto (Moser) 1:3. 21. (20:20) Joly (Thürkauf) 2:3. 31. Zanetti (Aleksi Peltonen) 3:3. 37. Scherwey (Untersander) 3:4. 53. Cormier 4:4. 57. Wolf (Joly) 5:4. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Lugano, 5mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Thürkauf; Kahun.

Lugano: Schlegel; Wolf, Mirco Müller; Jesper Peltonen, LaLeggia; Alatalo, Guerra; Hausheer; Joly, Thürkauf, Morini; Fazzini, Kempe, Ruotsalainen; Cormier, Arcobello, Quenneville; Zanetti, Verboon, Aleksi Peltonen; Gerber.

Bern: Reideborn; Untersander, Nemeth; Loeffel, Kreis; Paschoud, Kindschi; Maurer; Fahrni, Knight, Kahun; Schild, Vermin, Scherwey; Luoto, Bader, Moser; Sablatnig, Ritzmann, Ryser.

Bemerkungen: Lugano ohne Andersson, Canonica, Granlund, Marco Müller, Patry, Walker (alle verletzt), Carr und Koskinen (beide überzählige Ausländer), Bern ohne Baumgartner, Füllemann, Lehmann, Näf, Pokka und Sceviour (alle verletzt). Bern ab 58:42 ohne Torhüter.

ZSC Lions - Kloten 1:3 (0:0, 0:2, 1:1)

12'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Kohlmüller/Stolc, Obwegeser/Fuchs. - Tore: 24. Derungs (Simic, Reinbacher) 0:1. 32. Morley (Ang, Sidler) 0:2. 42. Malgin (Marti, Frödén) 1:2. 56. Morley (Aaltonen) 1:3. - Strafen: 1mal 2 plus 5 Minuten (Marti) plus Spieldauer (Marti) gegen ZSC Lions, 4mal 2 Minuten gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Malgin; Simic.

ZSC Lions: Zumbühl; Weber, Lehtonen; Harrington, Geering; Trutmann, Marti; Kukan; Sigrist, Malgin, Balcers; Bodenmann, Grant, Hollenstein; Frödén, Lammikko, Andrighetto; Baltisberger, Rohrer, Riedi; Baechler.

Kloten: Metsola; Reinbacher, Steve Kellenberger; Nodari, Steiner; Sidler, Profico; Matthew Kellenberger, Sataric; Simic, Diem, Derungs; Meyer, Aaltonen, Marc Marchon; Ang, Morley, Schreiber; Ojamäki, Obrist, Loosli.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Schäppi (verletzt) und Hrubec (überzähliger Ausländer), Kloten ohne Beaulieu, Henauer, Meier und Ramel (alle verletzt). ZSC Lions ab 58:09 ohne Torhüter.

Servette - Fribourg 5:2 (2:0, 2:2, 1:0)

7027 Zuschauer. - SR Hürlimann/Piechaczek, Steenstra/Humair. - Tore: 3. (2:44) Rod (Pouliot, Manninen) 1:0. 4. (3:20) Pouliot (Bertaggia) 2:0. 23. Sprunger (Streule) 2:1. 29. Filppula (Hartikainen, Manninen/Powerplaytor) 3:1. 33. Manninen (Hartikainen, Filppula/Powerplaytor) 4:1. 39. Wallmark (DiDomenico/Powerplaytor) 4:2. 58. Berthon (Jacquemet) 5:2 (ins leere Tor). - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Vatanen; Sörensen.

Genève-Servette: Mayer; Vatanen, Chanton; Karrer, Berni; Honka, Le Coultre; Jacquemet; Praplan, Filppula, Pouliot; Hartikainen, Manninen, Bertaggia; Cavalleri, Jooris, Rod; Völlmin, Maillard, Berthon.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Jecker; Diaz, Borgman; Streule, Seiler; Sansonnens; Sörensen, Wallmark, Mottet; Sprunger, Schmid, DiDomenico; Bertschy, De la Rose, Bykow; Binias, Walser, Jörg.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Lennström, Miranda, Richard, Winnik (alle verletzt) und Guignard (krank), Fribourg-Gottéron ohne Marchon, Sutter (beide verletzt) und Dufner (krank). Fribourg-Gottéron von 57:01 bis 57:21 ohne Torhüter.

Ajoie - Zug 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

4504 Zuschauer. - SR Borga/Urban, Burgy/Gurtner. - Tore: 5. Martschini (Hofmann, Bengtsson/Powerplaytor) 0:1. 35. Simion (Hofmann, Kovar) 0:2. 50. Devos (Timaschow, Sopa) 1:2. 55. Allenspach (Leuenberger, Herzog) 1:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ajoie, 1mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Audette; Martschini.

Ajoie: Ciaccio; Gelinas, Zgraggen; Fey, Scheidegger; Thiry, Fischer; Birbaum; Hazen, Gauthier, Audette; Sopa, Devos, Timaschow; Frossard, Romanenghi, Schmutz; Sciaroni, Rundqvist, Bozon; Arnold.

Zug: Hollenstein; Bengtsson, Gross; Hansson, Stadler; Schlumpf, Riva; Simion, Kovar, Hofmann; Martschini, Wingerli, Biasca; Derungs, Allenspach, Herzog; Tim Muggli, Leuenberger, Suri; Antenen.

Bemerkungen: Ajoie ohne Pilet (verletzt), Asselin und Brennan (beide überzählige Ausländer), Zug ohne Genoni (krank), Geisser, Michaelis, Leon Muggli, O'Neill, Senteler und Sheen (alle verletzt).

Biel - Ambri-Piotta 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

6408 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Hungerbühler, Meusy/Kehrli. - Tore: 10. Bürgler (Heim/Powerplaytor) 0:1. 26. Rathgeb (Heponiemi/Powerplaytor) 1:1. 34. Rajala (Haas/Powerplaytor) 2:1. 40. (39:28) Pestoni (Powerplaytor) 2:2. 45. Hofer (Haas, Lööv) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 6mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Spacek.

Biel: Säteri; Christen, Grossmann; Lööv, Rathgeb; Burren, Jakowenko; Delémont, Stampfli; Sallinen, Heponiemi, Künzle; Bachofner, Hischier, Rajala; Hofer, Haas, Bärtschi; Brunner, Cunti, Kessler.

Ambri-Piotta: Conz (18. Fadani); Heed, Zaccheo Dotti; Fohrler, Virtanen; Wüthrich, Pezzullo; Zündel; Bürgler, Heim, De Luca; Pestoni, Spacek, Lilja; Dauphin, Landry, Formenton; Kneubuehler, Grassi, Douay; Eggenberger.

Bemerkungen: Biel ohne Forster (krank) und Olofsson (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Isacco Dotti, Kostner (beide verletzt) und Juvonen (überzähliger Ausländer). Ambri-Piotta von 57:11 bis 57:40, 57:53 bis 59:22 und ab 59:34 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Januar 2024 22:43
aktualisiert: 20. Januar 2024 22:43