Prozess

Mann in der Waadt wegen Mordversuchs zu 18 Jahren Haft verurteilt

19. März 2024, 17:17 Uhr
Das Bezirksgericht des östlichen Waadtlands in Vevey hat sein Urteil über den Mann gefällt, der an einem Abend im Mai 2021 aus Eifersucht auf seine Freundin losgegangen war. (Archivbild)
© KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ
Das Bezirksgericht in Vevey hat am Dienstag einen Mann wegen versuchten Mordes und Verstümmelung weiblicher Genitalien zu 18 Jahren Haft verurteilt. Er war an einem Abend im Mai 2021 auf seine Lebensgefährtin losgegangen.

Das Gericht war strenger als die Staatsanwaltschaft, die 15 Jahre Gefängnis gefordert hatte. Die Richter wiesen die Version der Verteidigung zurück, die gefordert hatte, nur eine schwere Körperverletzung zu bejahen.

Der Angeklagte, ein 50-jähriger Brasilianer, wird nach Verbüssung der Gefängnisstrafe zudem für 15 Jahre des Landes verwiesen.

Die Frau, die ebenfalls brasilianischer Herkunft ist, wurde in ihrer Wohnung in Villeneuve VD dreieinhalb Stunden lang gequält. Aus Eifersucht wurde sie vom Angeklagten zunächst mit Faustschlägen und Fusstritten ins Gesicht und den ganzen Körper traktiert, bevor er ihr mit einer Schere ein Ohr abschnitt. Ausserdem fügte der Peiniger ihr mehrere Messerstiche in die Genitalien zu und versuchte, ihr Beruhigungsmittel einzuflössen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2024 17:17
aktualisiert: 19. März 2024 17:17