Brand

Löscharbeiten wegen Brand in St. Galler Museumsquartier dauern an

12. Januar 2024, 21:26 Uhr
Die Löscharbeiten wegen eines Dachstockbrandes im St. Galler Museumsquartier dauerten am Freitagabend weiter an.
© Kantonspolizei St. Gallen
Der am Freitagnachmittag an der Blumenaustrasse im St. Galler Museumsquartier ausgebrochene Brand im Dachstock eines Mehrfamilienhauses ist am frühen Abend unter Kontrolle gebracht worden. Die Löscharbeiten dauerten jedoch weiter an, wie eine Sprecherin der Stadtpolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Vier Personen wurden evakuiert. Verletzte gab es keine.

Die Feuerwehr war am Freitagabend weiterhin mit einem Grossaufgebot von rund 100 Miliz- und Berufsfeuerwehrleuten vor Ort. Wie lange der Einsatz noch daure, lasse sich derzeit nicht abschätzen.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich laut der Mitteilung der Stadtpolizei schwierig. Ein Abbruchkran musste Teile des Daches entfernen, um die Löscharbeiten zu ermöglichen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindern.

Gemäss ersten Erkenntnissen waren Dachdecker mit Enteisungsarbeiten der Dachrinnen beschäftigt. Im Rahmen dieser Arbeiten brach der Brand aus. Laut der Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken. Für die Bewohnenden wurde eine Unterbringung sichergestellt, da sie nicht mehr in die Liegenschaft zurückkehren konnten, wie es weiter heisst.

Die weitere Fallbearbeitung wurde durch die Kantonspolizei übernommen. Im Vordergrund stehe eine fahrlässige Brandverursachung, hiess es weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Januar 2024 17:40
aktualisiert: 12. Januar 2024 21:26