Drogen

Kantonspolizei Zürich hebt in Winterthur Drogenlabor aus

21. März 2024, 17:03 Uhr
Die Kantonspolizei Zürich hob in Winterthur ein Drogenlabor aus. Darin wurde legaler Hanf mit synthetischen Cannabinoiden besprüht.
© Kantonspolizei Zürich/PD
Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstag ein Drogenlabor ausgehoben, das auf synthetische Cannabinoide spezialisiert war. In Winterthur wurde damit legaler Hanf besprüht.

Mit den sichergestellten Chemikalien hätten hunderttausende Joints besprüht werden können, teilte die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mit. Sie verhaftete vier Männer zwischen 29 und 32 Jahren. Die Verhafteten stammen aus der Schweiz, Deutschland und Bosnien-Herzegowina.

Weiter stellte die Kantonspolizei 34 Kilo Marihuana und mehrere tausend Franken Bargeld sicher. Bei der Herstellung synthetischer Cannabinoide werden zum Teil giftige auf dem legalen Markt nicht erhältliche Chemikalien verwendet. Der legale Hanf wird mit dem Besprühen gleich wirksam wie der illegale.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2024 17:03
aktualisiert: 21. März 2024 17:03