Kantonsfinanzen

Kanton Waadt schliesst Rechnung 2023 mit Defizit ab

26. März 2024, 10:38 Uhr
Die Waadtländer Finanzdirektorin Valérie Dittli. (Archivbild)
© Keystone/LAURENT GILLIERON
Die Waadtländer Staatsrechnung weist für das Jahr 2023 ein Defizit von 39 Millionen Franken aus. Es ist das erste Mal seit 2004, dass der Kanton rote Zahlen schreibt. Die Regierung kündigt einen Aktionsplan an, um das Ausgabenwachstum zu bremsen.

Eine Arbeitsgruppe solle unter anderem «Optimierungsmöglichkeiten» bei den Ausgaben finden, ohne jedoch die Leistungen anzutasten, teilte der Kanton Waadt am Dienstag mit. Die Bruttoausgaben stiegen 2023 auf 11,484 Milliarden Franken an. Sie liegen deutlich über dem Budget (+404 Millionen) und den Ausgaben im Jahr 2022 (+520 Millionen).

Dies ist insbesondere auf das Sozialwesen (+113 Millionen Franken) und den Teuerungsausgleich für die Staatsangestellten (+100 Millionen Franken) zurückzuführen Die Einnahmen beliefen sich auf 11,444 Milliarden Franken. Das sind 66 Millionen Franken mehr als 2022.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 10:38
aktualisiert: 26. März 2024 10:38