News
Schweiz

Grand Prix Literatur 2024 geht an den Aargauer Autor Klaus Merz

Auszeichnung

Grand Prix Literatur 2024 geht an den Aargauer Autor Klaus Merz

15. Februar 2024, 10:31 Uhr
Der 78-jährige Autor Klaus Merz gehört zu den leisen Stimmen in der schweizerischen Literatur. Er ist Verfasser von Werken wie «Jakob schläft» (1997) oder «Los» (2005) und wurde mehrfach ausgezeichnet. Jetzt ehrt ihn das Bundesamt für Kultur mit dem Grand Prix Literatur. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Der Schweizer Grand Prix Literatur 2024 geht an den Aargauer Klaus Merz. Dorothea Trottenberg darf sich über den Spezialpreis Übersetzung freuen. Dies hat das Bundesamt für Kultur (BAK) am Donnerstag bekanntgegeben. Die Preise sind mit je 40'000 Franken dotiert.

«Mit dem Aargauer Autor wird eine eher leise, jedoch umso eindringlichere und gewichtige Stimme ausgezeichnet, die einen Echoraum weit über die Schweizer Grenzen hinaus findet», begründete das BAK den Preis für Merz. Sein Werk umfasst von Lyrik über Prosa bis zu Kinderbüchern eine grosse Bandbreite. Der Grand Prix Literatur ehrt das Gesamtwerk.

Die schweizerisch-deutsche Übersetzerin Dorothea Trottenberg wird als «eine der produktivsten freischaffenden Übersetzerinnen der Deutschschweiz» beschrieben. Trottenberg überträgt russische Literatur ins Deutsche, von Klassikern bis zu zeitgenössischen Werken.

Darüber hinaus hat das BAK sieben Schweizer Literaturpreise 2024 bekannt gegeben. Diese Werkpreise im Wert von je 25'000 Franken gehen in die verschiedenen Sprachregionen der Schweiz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Februar 2024 10:31
aktualisiert: 15. Februar 2024 10:31