Geiselnahme

Geiselnehmer war 32-jähriger Asylbewerber aus dem Iran

9. Februar 2024, 18:04 Uhr
Bahnhof in Essert-sous-Champvent: ein Mann hatte am Donnerstagabend in einem Regionalzug im Kanton Waadt zwölf Passagiere und den Lokführer als Geiseln genommen.
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Der Mann, der am Donnerstagabend in einem Regionalzug im Kanton Waadt zwölf Passagiere und den Lokführer als Geiseln genommen hat, ist identifiziert. Es handelt sich um einen 32-jährigen Asylbewerber iranischer Nationalität.

Entgegen einer Meldung vom Vortag wurde sein Fall dem Kanton Genf und nicht dem Kanton Neuenburg zugewiesen, wie die Waadtländer Kantonspolizei am späten Freitagnachmittag in einem Communiqué mitteilte. Die Zahl der Geiseln habe 13 und nicht 15 betragen, hiess es weiter. Die Polizei machte auch genauere Angaben zu den Waffen, die der Geiselnehmer bei sich hatte. Er hatte nicht nur eine Axt und ein Messer, sondern auch einen Hammer bei sich.

Nach ersten Ermittlungen waren seine Motive auf seine Situation als Asylbewerber zurückzuführen und auf seinen hartnäckigen Wunsch, mit einer Mitarbeiterin eines Asylbewerberheims in Kontakt zu treten. Die Polizei hatte mehrfach wegen seines Verhaltens einschreiten müssen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Februar 2024 10:51
aktualisiert: 9. Februar 2024 18:04