National League

Fribourg-Gottéron gewinnt Derby und ist wieder Zweiter

5. Januar 2024, 22:35 Uhr
Fribourgs Topskorer Marcus Sörensen trifft gegen Lausanne beim 4:3-Sieg zum vorentscheidenden 4:2
© KEYSTONE/PostFinance/PETER SCHNEIDER
Fribourg-Gottéron gewinnt das Romandie-Derby gegen Lausanne mit 4:3 und überholt in der Tabelle den EV Zug, der am Donnerstag das Heimspiel gegen Davos auf dramatische Art und Weise 4:5 verliert.

Gottéron belegt erstmals seit 40 Tagen wieder Platz 2. Ende November fielen die Freiburger von Platz 1 an die 3. Stelle zurück - die logische Folge aus bloss noch einem Sieg aus acht Partien. Seither fand der HC Fribourg-Gottéron wieder auf die Siegesstrasse zurück: Das Team von Christian Dubé entschied sieben der letzten neun Spiele für sich.

Am Freitagabend spielten vier Spitzenteams gegeneinander. Leader ZSC Lions verlor das zweite Spitzenspiel neben Fribourg - Lausanne in Bern mit 2:3 nach Penaltyschiessen. Der Vorsprung des Zürcher SC auf Freiburg beträgt noch sechs Punkte.

Ausserdem lieferten sich die Mannschaften auf den letzten sechs Tabellenplätzen Direktduelle. Der grosse Sieger dieser Duelle in den hinteren Ranglisten-Regionen war der EHC Biel. Die Seeländer führten in Kloten schon nach 28 Minuten 4:0 und setzten sich mit diesem Resultat am Ende auch durch. Biel belegt neu als Zehnter erstmals seit fast drei Monaten einen Rang oberhalb des unteren Trennstrichs, der Ende Saison ein Playoff um die Playoffs ermöglicht. Biel überholte die SCL Tigers, die in der Ajoie 1:5 untergingen und erstmals seit zwei Monaten wieder einen der letzten vier Plätze belegen.

Ausserdem gewannen die Rapperswil-Jona Lakers gegen Ambri-Piotta mit 4:2.

Resultate und Rangliste

Ajoie - SCL Tigers 5:1 (2:0, 0:1, 3:0). Bern - ZSC Lions 3:2 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0) n.P. Fribourg-Gottéron - Lausanne 4:3 (1:1, 2:0, 1:2). Kloten - Biel 0:4 (0:2, 0:2, 0:0). Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 4:2 (1:1, 2:0, 1:1).

1. ZSC Lions 34/75 (112:69). 2. Fribourg-Gottéron 35/69 (114:84). 3. Zug 34/67 (119:77). 4. Lausanne 36/60 (107:92). 5. Bern 35/59 (94:95). 6. Genève-Servette 34/54 (95:95). 7. Davos 35/54 (96:83). 8. Lugano 35/53 (113:100). 9. Ambri-Piotta 34/50 (101:103). 10. Biel 34/44 (87:91). 11. SCL Tigers 35/42 (75:112). 12. Rapperswil-Jona Lakers 34/37 (72:102). 13. Kloten 35/34 (76:119). 14. Ajoie 32/25 (71:110).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Januar 2024 22:28
aktualisiert: 5. Januar 2024 22:35