Technik

Forscher wollen aus alten Smartphones Steuerungen für Gebäude bauen

26. März 2024, 10:28 Uhr
Ist der Bildschirm eines Handys kaputt, könnte es in Zukunft zur Steuerung von Gebäuden eingesetzt werden. (Archivbild)
© Keystone/AP/BEN MARGOT
Schweizer Forschende wollen Gebäude mit ausgedienten Smartphones steuern. Damit soll vermieden werden, dass für Steuerungseinheiten neue, CO2-intensive Computerchips hergestellt werden müssen, wie die Empa am Dienstag mitteilte.

Mit der Automation Gebäuden kann laut der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) der Energiebedarf dieser Immobilien um rund 30 Prozent gesenkt werden. Solche Gebäudesysteme steuern etwa die Raumtemperatur von Gebäuden automatisch.

Allerdings stelle der ökologische Fussabdruck der dafür benötigten Hardware ein Dilemma dar, so die Empa in der Mitteilung. «Diese Systeme sollen ja Energieverbrauch und CO2-Ausstoss vermindern. Wenn wir dazu aber neue Hardware herstellen müssen, deren Produktion und Transport wertvolle Ressourcen benötigen und grosse Mengen CO2 verursachen, dann verschieben wir einen Teil der Emissionen einfach auf andere Sektoren», sagte der Forscher Hanmin Cai laut der Mitteilung.

Idee steht noch am Anfang

Cai hat untersucht, inwiefern sich grundlegende Kontroll- und Kommunikationsaufgaben mit herkömmlichen Smartphones durchführen lassen, welche Leistung diese erbringen und welche Software-Applikationen dazu benötigt werden. Das Resultat: Es funktioniert. In seinem Versuch konnte er die Raumtemperatur in einem Testgebäude mit der Hardware seines alten Smartphones steuern. Auch ein Smartphone mit beschädigtem Bildschirm kann demnach problemlos die gleichen Aufgaben erfüllen, wie eine neuwertige Kontrolleinheit.

Die Idee stehe aber noch ganz am Anfang, räumte die Empa ein. Wichtige Fragen, etwa zur Sicherheit der Software-Kette, zur Skalierbarkeit der Anwendung oder der Lebensdauer eines solchen Smartphone-Controllers, seien noch nicht abschliessend beantwortet. Ausserdem wollen die Forschenden genau beziffern, wie viel CO2 sie durch den Einsatz alter Smartphones einsparen können.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 10:28
aktualisiert: 26. März 2024 10:28