National League

Erster Sieg gegen Lugano für die Genfer

4. Januar 2024, 22:30 Uhr
Tanner Richard gelingt der Siegtreffer für Genf
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Genève-Servette gewinnt erstmals in dieser Saison in der National League gegen Lugano. Der Schweizer Meister setzt sich am Donnerstagabend zuhause nach Rückstand 2:1 durch.

Gegen Lugano gab es in dieser Saison für Genève-Servette noch nichts zu holen. 4:7 und 2:3 musste sich der Schweizer Meister in den beiden bisherigen Duellen beugen. Doch nun hat die Mannschaft von Trainer Jan Cadieux diese Scharte ausgewetzt.

2:1 setzten sich die Genfer am Donnerstag in der heimischen Les-Vernets-Halle durch, und bewiesen dabei, auf einen Rückstand reagieren zu können. In Führung gingen an diesem Abend nämlich die Gäste aus dem Südtessin. Mark Arcobello traf bereits nach sechs Minuten.

Im Mittelabschnitt fand Genève-Servette aber Antworten auf das Defensivkonzept der Luganesi. Erst verwertete Valtteri Filppula im Slot eine mustergültige Vorlage von Sturmpartner Marc-Antoine Pouliot (26.), dann stocherte Tanner Richard vor der Pause im Powerplay den Puck ins Tor, nachdem er zuvor mit dem Rücken zum Tor gestanden war. Für den 30-Jährigen war es erst das dritte Saisontor.

In der Schlussphase machte Lugano Druck und kam durch Santeri Alatalo in der 58. Minute zum vermeintlichen Ausgleich. Aufgrund einer Offsideposition wurde der Treffer aber nach der Coaches’ Challenge aberkannt.

Damit ziehen die nun sechstplatzierten Servettiens in der Tabelle an Lugano vorbei. Für die Genfer war es der sechste Sieg in den letzten sieben Partien. Lugano bleibt in diesem Jahr sieglos.

Telegramm und Rangliste

Genève-Servette - Lugano 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)

6838 Zuschauer. - SR Hürlimann/Nord (SWE), Duc/Urfer. - Tore: 7. Arcobello (Fazzini, Wolf) 0:1. 26. Filppula (Pouliot) 1:1. 38. Richard (Hartikainen, Manninen/Powerplaytor) 2:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 2mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Vatanen; Thürkauf.

Genève-Servette: Olkinuora; Vatanen, Jacquemet; Karrer, Berni; Honka, Le Coultre; Völlmin, Chanton; Pouliot, Richard, Miranda; Praplan, Filppula, Rod; Hartikainen, Manninen, Jooris; Berthon, Cavalleri, Bertaggia.

Lugano: Schlegel; Andersson, Mirco Müller; Peltonen, Alatalo; Wolf, Guerra; Hausheer; Joly, Thürkauf, Ruotsalainen; Zanetti, Morini, Cjunskis; Fazzini, Arcobello, Quenneville; Cormier, Verboon, Patry.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Lennström, Maillard, Mayer und Winnik (alle verletzt), Lugano ohne Carr, Granlund, Marco Müller, Walker (alle verletzt), Gerber und LaLeggia (beide krank). Lugano ab 57:19 ohne Torhüter.

Rangliste: 1. ZSC Lions 33/74 (110:66). 2. Zug 34/67 (119:77). 3. Fribourg-Gottéron 34/66 (110:81). 4. Lausanne 35/60 (104:88). 5. Bern 34/57 (91:93). 6. Genève-Servette 34/54 (95:95). 7. Davos 35/54 (96:83). 8. Lugano 35/53 (113:100). 9. Ambri-Piotta 33/50 (99:99). 10. SCL Tigers 34/42 (74:107). 11. Biel 33/41 (83:91). 12. Rapperswil-Jona Lakers 33/34 (68:100). 13. Kloten 34/34 (76:115). 14. Ajoie 31/22 (66:109).

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Januar 2024 22:01
aktualisiert: 4. Januar 2024 22:30