Asylpolitik

Dreimal so viele Rückführungen per Sonderflug als im Vorjahr

24. März 2024, 11:51 Uhr
2023 sind dreimal so viele Asylsuchende mit Sonderflügen zurückgeführt worden wie noch im Vorjahr. (Archivbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die Schweiz hat 2023 dreimal so viele Menschen per Sonderflug zurückgeführt als noch im Vorjahr. In 49 Flügen wurden insgesamt 339 Asylsuchende aus dem Land gebracht. Ein Grossteil der Sonderflüge steuerte EU-Staaten an.

Dabei handelte es sich um Rückführungen im Rahmen des Dublin-Asylabkommens, bestätigte das Staatssekretariat für Migration (SEM) auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA einen Bericht der «Sonntagszeitung». Dass diese Flüge zugenommen haben, wirke sich positiv auf die Kosten aus. 2022 beliefen sich die Ausgaben pro Person auf einem Sonderflug auf durchschnittlich 13'000 Franken. Im letzten Jahr waren es demnach noch 7300 Franken.

Ausserhalb Europas führten die Sonderflüge auch nach Osteuropa, den nahen und mittleren Osten, Zentralasien und Südamerika sowie Afrika. Im vergangenen Jahr gab es erstmals spezielle Ausschaffungsflüge nach Algerien und in den Irak. Insgesamt verliessen die Schweiz im letzten Jahr 5742 Menschen freiwillig oder zwangsweise (+19 Prozent gegenüber 2022).

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. März 2024 11:51
aktualisiert: 24. März 2024 11:51