Konjunktur

Dienstleistungs-Umsätze im September weiterhin rückläufig

1. Dezember 2023, 09:00 Uhr
Die Umsätze sind im November vor allem im Grosshandel deutlich zurückgegangen. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA
Die Schweizer Dienstleistungsbetriebe haben auch im September deutlich weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. Die um Arbeitstagseffekte bereinigten Dienstleistungsumsätze sanken um 11,0 Prozent.

Der Negativtrend hat sich damit fortgesetzt. Im August hatte das Minus 12,6 Prozent betragen und im Juli 9,6 Prozent. In den beiden Monaten davor waren es -10,0 bzw. -7,0 Prozent.

Weiterhin sei der Grosshandel entscheidend an der rückläufigen Entwicklung beteiligt, hiess es anhand der provisorischen Ergebnisse. Der Grosshandelsumsatz sackte im September gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 18,4 Prozent ab, während der Bereich «Verkehr und Lagerei» nur ein leichtes Minus von 0,9 registrierte.

Gastronomie und Reisebüros erfolgreich

Besser als in der Vorjahresperiode lief es in der Gastronomie, der Kommunikation und der Reisebranche. Die Sparte «Gastgewerbe/Beherbergung und Gastronomie» konnte im September 2023 um 10,9 Prozent zulegen und der Bereich «Information und Kommunikation» meldete ein Umsatzplus von 7,8 Prozent.

Weiter nahmen auch die Umsätze des Wirtschaftsabschnitts «Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen» zu (+5,4%), befeuert durch die Branche «Reisebüros, Reiseveranstalter und Erbringung sonstiger Reservierungsdienstleistungen» (+21,5%).

Die Dienstleistungsumsatzstatistik (DLU) des BFS ist eine monatliche Wirtschaftsstatistik, die die Entwicklung des Umsatzes im Dienstleistungssektor beschreibt. Sie wird erst seit diesem Jahr veröffentlicht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Dezember 2023 09:00
aktualisiert: 1. Dezember 2023 09:00