Wahlen 2023

Die vier Schwyzer Nationalratssitze bleiben in bürgerlichen Händen

22. Oktober 2023, 17:38 Uhr
SVP-Politiker Roman Bürgi im Interview mit den Medien anlässlich den Eidgenössischen Wahlen. (KEYSTONE/Eveline Beerkircher)
© Keystone/EVELINE BEERKIRCHER
Die vier Schwyzer Nationalratssitze bleiben in bürgerlichen Händen. Die SVP konnte ihre beiden Sitze verteidigen, auch FDP und Mitte brachten ihre Sitze ins Trockene. Die Linke bleibt erneut aussen vor.

Das beste persönliche Resultat erzielte der bisherige SVP-Nationalrat Marcel Dettling mit 30'922 Stimmen. Seinem Parteikollegen Roman Bürgi (18'549 Stimmen) gelang es, den Sitz von Pirmin Schwander zu verteidigen, der in den Ständerat gewählt wurde.

Die Wiederwahl schaffte auch FDP-Nationalrätin Petra Gössi mit 16'398 Stimmen. Da sie aber in die kleine Kammer gewählt wurde, rückt der Zweitplatzierte auf der FDP-Liste, Heinz Theiler, nach. Er machte 8280 Stimmen.

Der Mitte konnte ihren Sitz des zurücktretenden Nationalrats Alois Gmür verteidigen. Neu gewählt wurde Kantonsrat Dominik Blunschy (8707 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 54,61 Prozent.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Oktober 2023 17:36
aktualisiert: 22. Oktober 2023 17:38