Nahost

Cassis bekräftigt Unterstützung für Zweistaatenlösung

23. Januar 2024, 21:51 Uhr
Aussenminister Ignazio Cassis bei der Sitzung des Uno-Scherheitsrats.
© KEYSTONE/AP/Yuki Iwamura
Aussenminister Ignazio Cassis hat vor dem Uno-Sicherheitsrat dazu aufgerufen, trotz der Gewalt im Nahen Osten an den Bemühungen um Frieden in der Region festzuhalten. Dabei bekräftigte er, im israelisch-palästinensischen Konflikt brauche es eine Zweistaatenlösung

Cassis forderte vor dem mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen die sofortige und bedingungslose Freilassung der von der Hamas verschleppten Geiseln.

«Die Gewalt scheint keine Grenzen mehr zu kennen», sagte er. Trotz zweier Resolutionen des Rates seien nicht alle Geiseln freigelassen worden, täglich würden Zivilisten getötet und das humanitäre Völkerrecht werde weiterhin verletzt.

Ohne einen politischen Konsens in der Region werde es keinen dauerhaften Frieden geben, so Cassis. Die Schweiz sei bereit, die Schlüsselakteure des Konflikts zusammenzubringen, erklärte er.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Januar 2024 21:51
aktualisiert: 23. Januar 2024 21:51