Asyl

Bund rechnet 2024 mit gleichbleibender Anzahl Asylgesuche

5. Januar 2024, 06:58 Uhr
Nach Einschätzung des Bundes dürften 2024 ähnlich viele Personen in der Schweiz ein Asylgesuch stellen wie im vergangenen Jahr. (Archivbild)
© KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI
Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat eine ähnlich hohe Anzahl Asylgesuche in der Schweiz für 2024 wie im vergangenen Jahr prognostiziert. Das SEM rechnet mit erneut 28'000 bis 30'000 Gesuchen, wie ein Sprecher am Freitagmorgen zum Schweizer Radio SRF sagte.

Vorhersagen seien aufgrund der aktuellen Krisenherde in der Ukraine, dem Nahen Osten sowie verschiedenen afrikanischen Staaten schwierig. Sollte sich ein Konflikt zuspitzen oder ein grösseres Ereignis eintreten, rechne das SEM mit einem Anstieg der Zahlen. Die definitiven Zahlen für das Jahr 2023 stehen noch aus.

Die Zahl der Gesuche um Asyl im ordentlichen Verfahren hat im Spätsommer und Herbst stark zugenommen, ist aber zuletzt wieder etwas gesunken, wie das SEM vor Jahresende mitgeteilt hatte. Kurz- und mittelfristig dürfte der Migrationsdruck nicht abnehmen. Die Unterkünfte für Asylsuchende waren in den vergangenen Monaten zeitweise am Anschlag.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Januar 2024 06:58
aktualisiert: 5. Januar 2024 06:58