News
Schweiz

Berner Obergericht beugt sich über Mordfall in Bern-Bethlehem

Prozess

Berner Obergericht beugt sich über Mordfall in Bern-Bethlehem

7. Mai 2024, 09:46 Uhr
Vor dem bernischen Obergericht steht seit Dienstag ein Mann, der 2020 einen Nebenbuhler ermordet haben soll. Der Angeklagte hatte das erstinstanzliche Urteil weitergezogen. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/PETER STEFFEN
Vor dem Berner Obergericht steht seit Dienstagmorgen ein heute 58-jähriger Brasilianer. Er wurde 2020 in erster Instanz wegen Mordes am neuen Freund seiner ex-Frau zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 18 Jahren verurteilt.

In erster Instanz hatte der Angeklagte vorgebracht, er sei vom neuen Freund der Ex-Frau provoziert worden, weshalb es zur tödlichen Auseinandersetzung gekommen sei.

Vor Obergericht beschrieb die Schwester das Opfer als hoffnungsvollen, hilfsbereiten Mann. Er habe in allen Menschen immer nur das Gute gesehen. Sie denke jeden Tag an ihren verstorbenen Bruder, betonte die Schwester.

Das folgenschwere Treffen fand in der Wohnung des Verurteilten in Bern-Bethlehem statt. Der Angreifer soll mindestens fünfmal von hinten auf das Opfer eingestochen hatte. Danach habe der Angeklagte dem Opfer einen Plastiksack über den Kopf gestülpt und mittels Klebeband am Hals befestigt. Er brachte die Leiche in einen Wald bei Meikirch, wo er sie anzündete.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. Mai 2024 09:46
aktualisiert: 7. Mai 2024 09:46