National League

Balcers lässt die Bieler wieder verstummen

18. März 2024, 22:29 Uhr
Rudolfs Balcers (links) und Dean Kukan, zwei der ZSC-Torschützen beim sechsten Saisonsieg der Zürcher gegen Biel
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Die ZSC Lions gewinnen in Biel 3:1 und führen in der Playoff-Viertelfinalserie nun 2:0. Ein Doppelschlag im letzten Drittel verhilft dem Qualifikationssieger zum Auswärtscoup.

Kurz kam in der Bieler Tissot Arena Hoffnung auf. In der 44. Minute gelang Jérémie Bärtschi der Ausgleich für den EHC Biel gegen die ZSC Lions, die bis dahin zwar mehr vom Spiel gehabt hatten, diese Feldüberlegenheit aber nicht in Zählbares umzumünzen vermochten. Beste Voraussetzungen eigentlich für einen Bieler Coup in Anlehnung an die vergangene Saison, in der die Seeländer sich fast bis zum Meistertitel hatten spielen können.

Doch nur acht Minuten nach Bärtschis 1:1 fand die Mannschaft von Marc Crawford eine Antwort. Rudolfs Balcers durfte im Powerplay zwei Schussversuche auf Biel-Goalie Harri Säteri anbringen, und der zweite landete im Netz. Die endgültige Euphoriebremse lieferte dann Jesper Fröden nur eine Minute später mit dem dritten Treffer für den ZSC, der auch das sechste Duell in dieser Saison gegen die Bieler für sich entscheiden konnte.

Am Mittwoch geht die Serie in Zürich weiter. Mindestens einmal wird die Mannschaft von Interimstrainer und Sportchef Martin Steinegger auswärts gewinnen müssen, soll die Saison nicht schon am Freitag zu Ende gehen.

Telegramm:

Biel - ZSC Lions 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)

6408 Zuschauer. - SR Stricker/Hungerbühler, Cattaneo/Gnemmi. - Tore: 11. Kukan 0:1. 44. Bärtschi (Grossmann, Yakovenko) 1:1. 52. (51:11) Balcers (Grant, Andrighetto/Powerplaytor) 1:2. 53. (52:11) Frödén (Hollenstein) 1:3. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Biel, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Andrighetto.

Biel: Säteri; Christen, Lööv; Grossmann, Yakovenko; Burren, Forster; Stampfli; Kessler, Heponiemi, Rajala; Hofer, Haas, Olofsson; Brunner, Cunti, Künzle; Bachofner, Bärtschi, Tanner; Schläpfer.

ZSC Lions: Hrubec; Lehtonen, Geering; Weber, Kukan; Trutmann, Marti; Bodenmann, Harrington; Andrighetto, Malgin, Balcers; Rohrer, Sigrist, Zehnder; Frödén, Grant, Hollenstein; Chris Baltisberger, Schäppi, Riedi.

Bemerkungen: Biel ohne Delémont, Hischier, Rathgeb (alle verletzt) und Sallinen (krank), ZSC Lions ohne Lammikko (verletzt). Biel ab 57:55 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. März 2024 22:29
aktualisiert: 18. März 2024 22:29