Nachrichtendienst

Aufsicht ortet Mängel bei Personalpolitik im Nachrichtendienst

26. März 2024, 11:17 Uhr
Laut Prisca Fischer, der Leiterin der unabhängigen Aufsichtsbehörde des Nachrichtendienstes (AB-ND), hat der Nachrichtendienst im Rahmen seines Transformationsprozesses mit verschiedenen Herausforderungen zu kämpfen.
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Laut der Aufsichtsbehörde gibt es einige gravierende Mängel in der Personalverwaltung und -führung des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB). In den vergangenen Jahren habe die Behörde nicht immer die volle Leistung erbringen können.

«Ich habe den Eindruck, dass es für den NDB sehr schwierig war, an allen Fronten fit zu sein», sagte Prisca Fischer, Leiterin der unabhängigen Aufsichtsbehörde des Nachrichtendienstes (AB-ND), am Dienstag in Bern vor den Medien. Der Nachrichtendienst habe viel zu lange mit internen Problemen zu kämpfen gehabt.

Im Tätigkeitsbericht 2023 der Aufsicht ist zu lesen, dass betreffend Dokumentation in den Personaldossiers, die Durchführung der Mitarbeitendengespräche und Personalbeurteilungen sowie die Festlegung des Ablaufs bei Abklärungen zu Mitarbeitenden in besonders kritischen Situationen verschiedene Empfehlungen erlassen worden seien. «Die Personalsicherheit bleibt immer im Prüffokus der AB-ND.»

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 11:17
aktualisiert: 26. März 2024 11:17