Verkehrsunfälle

Auf Schweizer Strassen starben im letzten Jahr 236 Menschen

14. März 2024, 11:11 Uhr
Die Zahl der Verkehrstoten auf Schweizer Strassen hat 2023 insgesamt leicht abgenommen. Allerdings starben mehr Velofahrende als im Vorjahr. (Archivbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Auf Schweizer Strassen sind im vergangenen Jahr 236 Menschen gestorben. Das waren fünf weniger als im Vorjahr. Zugenommen hat dagegen die Zahl der Schwerverletzten.

Bei Verkehrsunfällen wurden im letzten Jahr 4096 Menschen schwer verletzt, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) zu der Strassenverkehrsunfallstatistik 2023 am Donnerstag mitteilte. Im Vorjahr waren es noch 4002 gewesen.

Abgenommen hat die Zahl der Schwerverunfallten bei Personenwageninsassen. Nach dem starken Anstieg im Jahr 2022 sanken die Zahlen laut Astra um 13,8 Prozent bei den Getöteten und um 6,4 Prozent bei den Schwerverletzten.

Zugenommen hat die Zahl der tödlichen Fahrradunfälle, nämlich um sieben auf 26. Rückläufig war demgegenüber die Zahl der getöteten E-Bike-Fahrenden, die von 23 auf 16 sank. Ebenfalls angestiegen ist die Zahl der getöteten Fussgänger, nämlich von 24 im Vorjahr auf 42 im letzten Jahr. Bei Motorradunfällen starben 50 Menschen, vier mehr als im Vorjahr.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. März 2024 11:11
aktualisiert: 14. März 2024 11:11