Demonstrationen

«Anti-Rechts»-Demo in Zürich auf den Turbinenplatz verlegt

31. Januar 2024, 12:26 Uhr
Am vergangenen Freitag fand bereits in Bern eine Demonstration gegen Rechtsextremismus statt. Bei der geplanten Kundgebung in Zürich gibt es nun aber ein Platzproblem. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Am Samstag sollte auf dem Zürcher Helvetiaplatz eine Demonstration gegen Rechtsextremismus stattfinden, organisiert unter anderem von den Grünen. Weil dieser bereits besetzt ist, wird die Demo auf den Turbinenplatz verlegt.

Die Demonstration sei bewilligt, schrieben die Grünen der Stadt Zürich in einer am Mittwochmittag verschickten Mitteilung dazu. Man wolle zeigen, wie «laut und vielfältig unsere Demokratie sein kann, wenn sie bedroht wird».

Wie es zuvor bei der Stadtpolizei Zürich auf Anfrage hiess, findet auf dem Helvetiaplatz am Samstagnachmittag bereits eine andere, bereits bewilligte Kundgebung statt.

Bei dieser Veranstaltung handelt es sich um «Gesichter des russischen Widerstands», eine Ausstellung über Russinnen und Russen, die sich dem Putin-Regime entgegenstellen.

Demonstration nach deutschem Vorbild

Mit-Initiant der Demo gegen Rechtsextremismus ist der Grüne Gemeinderat Dominik Waser, der den Aufruf dazu unter anderem auf «X» verbreitete. Es sei an der Zeit, «klare Kante gegen Rechtsextremismus zu zeigen», schreibt er.

Vorbild für die Demonstration sind die Kundgebungen in Deutschland, wo in den letzten Wochen Hunderttausende in verschiedenen Städten gegen die AfD auf die Strasse gingen.

Eine Demonstration zum selben Thema fand bereits am vergangenen Freitag in Bern statt. Dort liefen geschätzt 200 bis 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit. Organisiert wurde die Kundgebung in Bern von den Jungen Grünen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. Januar 2024 10:50
aktualisiert: 31. Januar 2024 12:26