Bundesanwaltschaft

Anklage gegen Rohstoff-Unternehmen wegen Korruption

6. Dezember 2023, 11:49 Uhr
Das Bundesstrafgericht muss sich mit mutmasslichen Korruptionszahlungen einer niederländischen Firma befassen. (Archivbild)
© KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
Die Bundesanwaltschaft hat gegen drei Personen und ein Rohstoff-Unternehmen Anklage eingereicht. Es geht unter anderem um Korruptionszahlungen. Das Bundesstrafgericht muss erstmals die Verantwortung eines Unternehmens bei der Bestechung fremder Amtsträger beurteilen.

Laut Anklage soll ein ehemaliger angolanischer Amtsträger zwischen April 2009 und Oktober 2011 Korruptionszahlungen von mehr als 4,3 Millionen Euro und 604’000 US-Dollar von der Unternehmensgruppe Trafigura in Zusammenhang mit deren Aktivitäten in der Erdölindustrie in Angola angenommen haben. Das Rohstoff-Handelsunternehmen hat seinen Sitz in den Niederlanden. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung der Bundesanwaltschaft (BA) hervor.

Zudem sollen ein ehemaliger Intermediär und eine ehemalige Führungskraft von Trafigura an der Umsetzung dieses Korruptionsschemas beteiligt gewesen sein. Dem Unternehmen wird zudem vorgeworfen, nicht alle organisatorischen Vorkehren ergriffen zu haben, um Korruptionszahlungen innerhalb der Gruppe zu verhindern.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Dezember 2023 11:49
aktualisiert: 6. Dezember 2023 11:49