Verkehrssicherheit

Am Escher-Wyss-Platz könnte schon bald Tempo 30 gelten

8. Januar 2024, 11:13 Uhr
Der tödliche Unfall am Escher-Wyss-Platz einige Tage vor Weihnachten 2022 sorgte für zahlreiche Reaktionen. Nun könnte schon bald eine Temporeduktion für mehr Sicherheit sorgen. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Bei der Stadt Zürich sind einige Tage vor Ablauf der Frist noch keine Einsprachen gegen die angekündigte Einführung einer Tempo-30-Zone auf dem Escher-Wyss-Platz eingegangen. Bleibt es dabei, wird die Temporeduktion voraussichtlich im Frühling umgesetzt.

Die Einführung von Tempo 30 auf dem Escher-Wyss-Platz wurde Mitte Dezember im «Tagblatt der Stadt Zürich» publiziert. Bisher ist dagegen kein Neubeurteilungsbegehren eingegangen, wie die Dienstabteilung Verkehr (DAV) der Stadt Zürich auf Anfrage von Keystone-SDA mitteilte.

Als Grund für das neue Verkehrsregime nannte der Stadtrat die Verkehrssicherheit. Im Dezember 2022 war auf dem Escher-Wyss-Platz ein fünfjähriger Knabe überfahren und getötet worden.

Der tödliche Unfall war auch Thema eines Postulats im Stadtparlament. Im August vergangenen Jahres überwies der Gemeinderat ein Postulat an den Stadtrat, welches als Sofortmassnahme unter anderem die Einführung von Tempo 30 forderte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Januar 2024 11:13
aktualisiert: 8. Januar 2024 11:13