Prozess

Afghane wegen Mordes an der Ehefrau vor Bieler Gericht

27. November 2023, 11:05 Uhr
Im Bieler Amthaus muss sich seit Montag ein Afghane wegen Mordes verantworten. (Archivbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Ein afghanischer Staatsangehöriger muss sich seit Montag vor dem Gericht in Biel BE verantworten. Aus Eifersucht soll er seine Ehefrau in einer Asylunterkunft in Büren an der Aare erstochen haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord, eventuell vorsätzliche Tötung vor. Die Frau wurde 38 Jahre alt.

Gemäss Anklageschrift wurde sie im April 2022 vor den Augen ihrer fünf Kinder erstochen. Mehrere Bewohner der Asylunterkunft versuchten, der Mutter zu helfen, nachdem sie Schreie gehört hatten. Der Ehemann wurde noch am Ort des Geschehens festgenommen.

Laut Staatsanwaltschaft tötete der Angeklagte seine Frau allein deshalb, weil sie ihm mehrmals gesagt hatte, dass sie sich von ihm trennen wolle. «Der Mann handelte kalt und gefühllos, indem er seine Frau überraschend angriff und erstach», heisst es in der Anklageschrift.

Die Familie war aus Afghanistan geflohen und 2019 in Griechenland angekommen, bevor sie in der Schweiz Asyl beantragte.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. November 2023 11:05
aktualisiert: 27. November 2023 11:05