Industrie

ABB übernimmt Mehrheit am Software-Dienstleister Meshmind

18. Januar 2024, 09:26 Uhr
ABB will die Entwicklung von Automatisierungslösungen in seiner Division Machine Automation beschleunigen. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/SVEN HOPPE
ABB hat eine weitere kleinere Akquisition im Bereich KI-gestützte Anwendungen angekündigt. So übernimmt der Technologie-Konzern die Mehrheit am Software-Dienstleister Meshmind, einem F&E-Engineering-Unternehmen.

Diese Investition soll die Fähigkeiten von ABB in den Bereichen Softwareentwicklung und KI-gestützte Anwendungen erweitern, einschliesslich dem maschinellen Lernen und der Bildverarbeitung, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Meshmind wird in der Division Machine Automation angesiedelt.

Insgesamt übernimmt und integriert ABB damit 50 Mitarbeitende. Mit der Akquisition sollen Engineering-Talente sowie KI- und Softwarekenntnisse in einem neuen globalen F&E-Kompetenzzentrum gebündelt werden. Dieses liegt im bosnischen Sarajevo. ABB will so die Entwicklung von Automatisierungslösungen in der Division Machine Automation weiter beschleunigen.

Die Transaktion soll noch im ersten Quartal 2024 abgeschlossen werden. Finanzielle Details dazu werden nicht genannt.

Erst vor einer Woche hatte ABB die vollständige Übernahme des ETH-Start-ups Sevensense bekanntgegeben, einem Spezialisten für KI-gestützte 3D-Vision-Navigationstechnologie für autonome mobile Roboter (AMR).

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Januar 2024 09:26
aktualisiert: 18. Januar 2024 09:26