News
Schweiz

Aargauer SVP-Politiker wegen Rassendiskriminierung verurteilt

Bundesgericht

Aargauer SVP-Politiker wegen Rassendiskriminierung verurteilt

5. Juni 2024, 12:01 Uhr
Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Aargauer SVP-Politikers bestätigt. (Archivbild)
© KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
Das Bundesgericht hat die Verurteilung eines Aargauer SVP-Politikers wegen Rassendiskriminierung bestätigt. Dieser hatte vor der Abstimmung «Ehe für alle» drei Beiträge veröffentlicht, in denen er Menschen aus Afrika und gleichgeschlechtliche Paare verunglimpfte.

Das Aargauer Obergericht verurteilte Naveen Hofstetter, Präsident der SVP-Ortspartei Rothrist, im November 2022 zu einer bedingten Geldstrafe von 70 Tagessätzen zu 170 Franken und einer Busse von 2500 Franken wegen der Beiträge auf Facebook.

In seinen Posts hatte er geschrieben, es sei Realität, «dass häufig die jüngsten Mädchen von Männern afrikanischer Herkunft sexuell belästigt werden». Das Gesetz «sei ein Schritt für weitere Forderungen zu Kindsadoptierungen von unnatürlichen Partnerschaften».

Das Bundesgericht hält in dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil fest, dass Begriffe wie «Männer afrikanischer Herkunft» eine Ethnie bezeichneten. Erfasst werde eine Mehrheit von Ethnien. Und Kernbotschaft eines weiteren Beitrags sei, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften unnatürlich seien.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Juni 2024 12:00
aktualisiert: 5. Juni 2024 12:01