Tötungsdelikt

32-jährige Frau wegen Mordes an achtjährigem Kind angeklagt

25. Januar 2024, 09:51 Uhr
Die Anteilnahme der Bevölkerung am Tod eines achtjährigen Mädchens in Niederwangen war gross. Nun ist eine Frau aus dem Umfeld des Kindes des Mordes angeklagt worden. (Archivbild)
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Nach dem gewaltsamen Tod eines achtjährigen Mädchens im Februar 2022 in Niederwangen bei Bern, hat die Staatsanwaltschaft eine 32-jährige Frau wegen Mordes angeklagt. Die Frau befindet sich in Untersuchungshaft, der Gerichtstermin steht noch nicht fest.

Die Leiche des Mädchens wurde in einem Wald nahe des Wohnquartiers Papillon in Niederwangen gefunden. Zunächst sei unklar gewesen, ob es sich um einen Unfall oder ein Gewaltverbrechen gehandelt habe, schreibt die Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht auf eine Tötung des Kindes. In den Fokus der Ermittler geriet eine Frau aus dem Umfeld des Kindes, wie die Staatsanwaltschaft in ihrer Mitteilung schrieb. Nähere Angaben zur Identität machte sie aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht.

Die Frau wurde wenig später angehalten. Gemäss «Blick» handelte es sich um die Mutter des Mädchens. Das Blatt berief sich seinerzeit auf Aussagen aus der Nachbarschaft und die Tatsache, dass die Wohnungstüre der Mutter lange Zeit versiegelt war.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die mutmassliche Täterin mit dem Mädchen in den Wald ging, wo sie ihm schwere Kopfverletzungen zufügte. An ihnen verstarb das Kind.

Die mutmassliche Täterin wird wegen Mordes, eventuell vorsätzlicher Tötung angeklagt. Der Fall hatte seinerzeit schweizweit für grosse Bestürzung gesorgt. Im Quartier wurden Kerzen, Blumen und Plüschtiere im Gedenken an das verstorbene Mädchen niedergelegt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Januar 2024 09:51
aktualisiert: 25. Januar 2024 09:51