Spitalneubau

2026 soll der Bau des neuen Schaffhauser Kantonsspitals beginnen

12. Februar 2024, 15:31 Uhr
Die in die Jahre gekommenen Gebäude des Kantonsspitals Schaffhausen sollen teilweise durch einen Neubau ersetzt werden. 2026 soll mit dem Bau begonnen werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
Die Verantwortlichen der Spitäler Schaffhausen haben die aktualisierten Pläne für die bauliche Erneuerung des Kantonsspitals präsentiert. Die Geschossflächen wurden um rund einen Viertel reduziert.

Um das Kostenziel von 240 Millionen Franken für das Gesamtprojekt einzuhalten, wurde das ursprüngliche Projekt überarbeitet, wie Marie-Theres Caratsch, Mitglied des Spitalrats und Vorsitzende der Baukommission, am Montag vor den Medien in Schaffhausen sagte .

Die Geschossflächen des Neubaus wurden von rund 36'000 Quadratmetern auf 27'000 Quadratmeter reduziert - bei gleich bleibendem Leistungsauftrag. Wie bis anhin geplant, soll zudem ein Teil der bestehenden Gebäude erhalten und saniert werden.

Insgesamt soll das neue Schaffhauser Kantonsspital in der Akutsomatik Platz für bis zu 182 Betten bieten, aktuell sind es 167, Alle Zimmer sollen künftig sowohl als Ein-oder Zweibettzimmer genutzt werden können.

Weil die Änderungen am Projekt nach Einreichung des Baugesuchs erfolgten, muss nun ein neues Baugesuch eingereicht werden. Trotzdem rechnen die Spitäler Schaffhausen derzeit mit einem Baubeginn im Jahr 2026. Im Jahr 2029 soll der Neubau eröffnet werden. Anschliessend sollen diejenigen Teile des Altbaus, die erhalten werden sollen, saniert werden. Zum Schluss des Projekts, gemäss jetzigen Stand der Planung im Jahr 2032, sollen die nicht mehr benötigten Gebäude abgerissen werden.

Auch mit abgespecktem Projekt droht Finanzierungslücke

Auch nach der Redimensionierung des Projekts bleibt dessen Finanzierung anspruchsvoll. Anders als ursprünglich geplant, werden die Spitäler Schaffhausen die Finanzierung wohl nicht ganz ohne Hilfe der öffentlichen Hand stemmen können. Laut Spitaldirektor Andreas Gattiker droht in ungefähr sieben bis zehn Jahren eine Finanzierungslücke. Wie gross diese sein könnte, stehe noch nicht fest.

Unabhängig davon wird in einem separaten Projekt ebenfalls auf dem Areal des Kantonsspitals ein Neubau für die stationäre Akutpsychiatrie geplant, die derzeit im Psychiatriezentrum Breitenau untergebracht ist. Der Neubau mit 66 Betten, der bereits Ende 2027 betriebsbereit sein soll, wird schätzungsweise 35 Millionen Franken kosten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Februar 2024 15:31
aktualisiert: 12. Februar 2024 15:31