Detailhandel

Zugerland-Umbau prägt Ergebnis 2023 der Migros Luzern

26. März 2024, 15:11 Uhr
Eine Migros-Filiale in der Stadt Luzern. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Migros Luzern hat 2023 einen Ertragsrückgang hinnehmen müssen. Dank eines guten Finanzergebnis hielt sich der Gewinnrückgang in Grenzen. Einen Einfluss auf den Jahresabschluss hatte die Sanierung des Einkaufszentrums Zugerland in Steinhausen.

Wie die regionale Genossenschaft am Dienstag mitteilte, konnte sie im vergangenen Jahr den Umsatz von 1,464 Milliarden Franken auf 1,486 Milliarden Franken erhöhen. Dies entspricht einem Plus von 1,5 Prozent. Bereinigt durch den Sondereffekt, den die Überführung der Golfparks in die Migros Golf AG entstanden ist, betrug das Umsatzwachstum 2 Prozent.

Getragen wurde das Umsatzwachstum von den Supermärkten (plus 3,5 Prozent) und der Gastronomie (plus 8,4 Prozent). Bei den Fachmärkten brach der Umsatz dagegen um 16,8 Prozent ein. Die Genossenschaft führte dies auf die weitere Verlagerung vom stationären zum Online-Handel, eine schlechte Konsumentenstimmung und die Gesamterneuerung des Einkaufszentrums Zugerland zurück. Dort wurde, unter laufendem Betrieb, vom Januar bis im November gebaut.

Provisorien verursachten Kosten

Der Betriebsgewinn Ebit ging von 31,8 Millionen Franken auf 21,3 Millionen Franken zurück. Auch an diesem Rückgang hatte das Einkaufszentrum Zugerland seinen Anteil. Die zahlreichen Provisorien hätten Kosten verursacht, die im Anlageunterhalt verbucht worden seien, hiess es im Finanzbericht. Insgesamt sei der Ebit aber besser ausgefallen als erwartet.

Der Gewinn belief sich auf 27,8 Millionen Franken. 2022 betrug er noch 32,2 Millionen Franken. Aufgebessert wurde der Gewinn durch das Finanzergebnis, das dank steigenden Zinsen von 4,0 Millionen Franken auf 8,9 Millionen Franken verbessert wurde, wie aus dem Finanzbericht hervorgeht.

Doppelt so viel investiert

Migros Luzern investierte 2023 mit 77 Millionen Franken mehr als doppelt so viel wie 2022. Der grösste Teil sei in die Modernisierung des Einkaufszentrums Zugerland geflossen, hiess es im Finanzbericht. Die Investitionen seien aus eigenen Mitteln finanziert worden.

Im letzten Jahr kauften bei der Migros Luzern mehr Leute ein als 2022. Die Zahl der Kundenkontakte sei um 3,8 Prozent auf 36,9 Millionen gesteigert worden. Im Schnitt hätten diese für 37,63 Franken eingekauft und somit für 1,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Unterschiedliche Entwicklung in den drei Zentren

Die drei grossen Einkaufszentren der Migros Luzern blieben gemäss der Mitteilung beliebt. Der Surseepark in Sursee LU und der Länderpark Stans NW legten sowohl beim Umsatz wie bei der Anzahl Kunden zu.

Anders das umsatzstärkste Einkaufszentrum, das Zugerland in Steinhausen. Der Umsatz ging dort im Zuge der Bauarbeiten um fast 18 Prozent zurück, die Zahl der Besucherinnen und Besucher um über 23 Prozent.

Migros Luzern war 2023 mit über 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, verteilt auf 3200 Vollzeitstellen, nach eigenen Angaben die grösste private Arbeitgeberin der Zentralschweiz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 14:03
aktualisiert: 26. März 2024 15:11