Kriminalität

Zuger Polizei nimmt falschen Bankangestellten fest

10. Januar 2024, 14:37 Uhr
Kurz nach der Geldübergabe klickten die Handschellen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Die Zuger Polizei hat in Baar einen Mann, der bei einem Telefonbetrug mitmachte, festgenommen. Der 41-jährige Schweizer hatte sich als Aussendienstmitarbeiter einer Bank ausgegeben und von einem Rentner unter der Haustüre 18'000 Franken entgegengenommen.

Gemäss einer Mitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörde vom Mittwoch hatte am Montag ein 85-Jähriger einen Anruf eines angeblichen Bankangestellten erhalten. Dieser eröffnete ihm, dass ein anderer Bankangestellter von seinem Konto Geld abgezogen habe, um einen Fernseher zu bezahlen.

Der Betrüger forderte den Rentner auf, bei der Aufdeckung der illegalen Machenschaften zu helfen. Er solle deswegen 18'000 Franken abheben und das Geld einem Aussendienstmitarbeiter der Bank übergeben.

Es seien weitere Telefongespräche gefolgt, teilten die Strafverfolgungsbehörden mit. Schliesslich habe am Nachmittag ein Mann an der Haustüre des Rentners geklingelt und das Couvert mit dem Geld in Empfang genommen.

Der Geldabholer sei im Anschluss an die Übergabe vor Ort verhaftet worden, hiess es weiter. Angaben dazu, wie die Polizei vom Betrug erfahren hatte, wurden in der Mitteilung nicht gemacht. Der Festgenommene habe ausgesagt, dass er arbeitslos sei und im Auftrag eines ihm nicht näher bekannten Mannes gehandelt habe, teilten die Strafverfolgungsbehörden mit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Januar 2024 14:37
aktualisiert: 10. Januar 2024 14:37