Raubtiere

Wolf reisst 2023 im Urnerland insgesamt 46 Schafe

22. Januar 2024, 14:05 Uhr
Ein Wolf fletscht im Wildnispark Langenberg die Zähne. (Archivbild)
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Im vergangenen Jahr hat der Wolf im Kanton Uri insgesamt 46 Schafe gerissen. Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht Wolf hervor. Aufgrund von DNA-Entnahmen an gerissenen Tieren konnte ein Wolf individuell bestimmt und der italienischen Population zugeordnet werden.

Dieser Wolf (M 370) sei erstmals in der Schweiz genetisch nachgewiesen worden, teilte die Urner Sicherheitsdirektion am Montag mit. Die gerissenen Tiere waren allesamt Schafe, die sich auf sechs Alpen und einer landwirtschaftlich genutzten Fläche befanden.

Die betroffenen Nutztierhalter wurden für die gerissenen Tiere entschädigt. Sie erhielten 20'300 Franken, wovon 80 Prozent der Bund übernahm.

Da sich die Wolfsrisse meist in ungeschützten Situationen ereigneten, verfügte die Sicherheitsdirektion im 2023 keinen Abschuss eines schadenstiftenden Einzelwolfs.

Auch die neu in der Bundesgesetzgebung vorgesehene proaktive Wolfsrudelregulation kam in Uri bislang nicht zum Zug, wie aus dem nach 2022 zum zweiten Mal veröffentlichten Jahresbericht Wolf hervor geht. Und zwar, weil bis anhin noch kein Wolfsrudel beobachtet worden sei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. Januar 2024 14:05
aktualisiert: 22. Januar 2024 14:05