Wahlen 2023

Unvollständige Wahlunterlagen im Kanton St. Gallen

10. Oktober 2023, 13:43 Uhr
Broschüre zu den Wahlunterlagen für die eidgenössischen Wahlen vom 22. Oktober.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Im Kanton St. Gallen sind bisher 51 Fälle von unvollständig verschickten Wahlunterlagen bekannt. Die Staatskanzlei ist gemäss einer Mitteilung von verschiedenen Gemeinden darauf hingewiesen worden. In den meisten Fällen sind die Ständeratswahlen betroffen.

In 43 der 51 bislang bekannten Fälle fehlten der Wahlzettel und teilweise auch die Wahlanleitung für Wahlen des Ständerats, teilte die St. Galler Staatskanzlei am Dienstag mit. In den übrigen 8 Fällen hätten die Stimmberechtigte nicht alle Listen für die Nationalratswahlen erhalten.

Die fehlenden Wahlzettel für die Ständeratswahlen seien auf ein technisches Problem einer Verpackungsmaschine zurückzuführen. Betroffen seien Stimmberechtigte aus den Gemeinden Goldach, Rapperswil-Jona, Kirchberg, Vilters-Wangs und Widnau.

Im Fall der unvollständigen Wahlzettel-Sets für die Nationalratswahlen lassen sich die Gemeinden gemäss Mitteilung nicht enger eingrenzen. Die zuständige Druckerei habe «eine geringe Anzahl Broschüren mit fehlerhaften Abzügen für die Verpackung freigegeben».

Die betroffenen Stimmberechtigten hätten von ihren Wohnsitzgemeinden bereits Ersatzmaterial ausgehändigt erhalten, hiess es in der Mitteilung weiter.

Insgesamt wurden im Kanton St. Gallen für die Erneuerungswahlen vom 22. Oktober 2023 an rund 330'000 Stimmberechtigte Wahlunterlagen versendet.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Oktober 2023 13:43
aktualisiert: 10. Oktober 2023 13:43