Tourismus

Titlis Bergbahnen erzielen wieder deutlich mehr Gewinn

11. Januar 2024, 08:38 Uhr
Touristen auf dem Cliff Walk des Titlis. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Titlis Bergbahnen haben im Geschäftsjahr 2022/23 den Gewinn stark gesteigert. Es kamen wieder deutlich mehr Besucher auf den Titlis. Ganz so viele wie vor der Corona-Pandemie waren es aber noch nicht.

Der Bahnbetreiber transportierte im per Ende Oktober abgelaufenen Geschäftsjahr knapp 1,07 Fahrgäste. Das sind knapp ein Drittel mehr als im Jahr davor, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zum Besucherrekord von 2018/19 mit 1,24 Millionen Passagieren fehlten aber noch rund 16 Prozent.

Das jeweils mit der Wintersaison startende Geschäftsjahr verzeichnete zwar zunächst im Schneesportbereich einen Gästerückgang von 7 Prozent, hiess es im Communiqué. Nach dem «herausfordernden Winter» hätten sich die Besucherzahlen im weiteren Jahresverlauf dann aber «sehr positiv» entwickelt.

Rekord bei Individualreisen

Bei den Individualreisen erzielten die Titlis Bahnen mit gut 376'000 Gästen gar das beste Resultat der Geschichte. Auch bei internationalen Reisegruppen zeigte die Tendenz weiter nach oben. Im Geschäftsjahr 2020/21 war die Gästezahl hier wegen der Corona-Pandemie mit 3754 auf ein Allzeittief abgestürzt, 2020/21 waren es dann wieder gut 117'000 und im abgelaufenen Geschäftsjahr nun wieder knapp 308'000 Personen.

Der Verkehrsertrag stieg um 40 Prozent auf 46,7 Millionen Franken im Vergleich zum Geschäftsjahr davor. Insgesamt resultierte ein um 35 Prozent höherer Betriebsertrag von 72,2 Millionen Franken.

Der Betriebsaufwand stieg derweil vor allem wegen eines höheren Personalaufwands, aber in einem geringeren Masse als die Erträge, um 32 Prozent auf 48,9 Millionen Franken. Damit steigerten die Titlis Bergbahnen den Betriebsgewinn (EBITDA) um 41 Prozent auf 23,2 Millionen Franken. Der Reingewinn lag gar dreimal so hoch bei 10,3 Millionen Franken.

Auf ein Dividendenausschüttung können sich die Aktionäre dennoch nicht freuen. Wegen während der Pandemie bezogener Härtefallgelder darf das Unternehmen frühestens 2024/25 wieder Gewinne ausschütten.

«Vielversprechende» Aussichten

Mit dem Start ins Geschäftsjahr 2023/24 zeigen sich die Titlis Bergbahnen derweil sehr zufrieden. Die Schneefälle Anfang Dezember 2023 hätten über die Weihnachtsfeiertage zu «hervorragenden Frequenzen» und damit einen «ausgezeichneten Start» in die Wintersaison geführt, heisst es.

Auch die Aussichten für die kommenden Monate seien dank hoher Buchungszahlen in den Hotels der Gruppe «vielversprechend». Zudem besuchen den Angaben zufolge auch in der kalten Jahreszeit wieder vermehrt internationale Gäste und Gruppen den Titlis.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. Januar 2024 07:46
aktualisiert: 11. Januar 2024 08:38