Verkehrsunfall

Rekrut stirbt bei Motorradunfall auf der A2 in Buochs NW

20. März 2024, 17:53 Uhr
Ein Rekrut der Schweizer Armee ist bei einem Selbstunfall mit einem Motorrad auf der Autobahn A2 bei Buochs NW gestorben.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Ein Rekrut der Schweizer Armee ist auf der Autobahn A2 bei einem Selbstunfall mit einem Motorrad gestorben. Er kollidierte gemäss einer Mitteilung auf der Höhe der Einfahrt Buochs NW in Fahrtrichtung Norden mit der Mittelleitplanke und stürzte.

Die Rettungskräfte hätten den Rekruten nicht mehr reanimieren können, schrieb die Armee am Mittwoch in einer Mitteilung. Er verstarb auf der Unfallstelle. Am Unfall seien keine weiteren Fahrzeuge beteiligt gewesen.

Der junge Armeeangehörige sei in der zehnten Woche der Rekrutenschule gewesen, hiess es in der Mitteilung weiter. Er befand sich demnach auf einer Verschiebungsübung seiner Kompanie vom Monte Ceneri TI nach Thun BE.

Im Einsatz standen die Militärpolizei, die Kantonspolizei Nidwalden, Ambulanzen sowie die Rega. Die Militärjustiz habe eine Untersuchung eingeleitet, teilte die Armee weiter mit. Seine Angehörigen und die Kameraden wurden von Care-Teams betreut.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. März 2024 17:53
aktualisiert: 20. März 2024 17:53