Kantonale Wahlen SZ

Reihenfolge auf Schwyzer Wahlzettel per Los festgelegt

18. Januar 2024, 15:51 Uhr
Schwyz wählt am 3. März Regierung und Parlament neu. (Archivbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Bei den Schwyzer Regierungsratswahlen vom 3. März werden die Kandidatinnen und Kandidaten erstmals auf einem einzigen amtlichen Wahlzettel aufgeführt - dies hatte das Stimmvolk im vergangenen Jahr beschlossen. Am Donnerstag hat der Staatsschreiber nun die Reihenfolge der neun Kandidierenden per Los-Entscheid festgelegt.

Die Reihenfolge der Personen wurde in den Gruppen «bisher» und «neu» ausgelost. Den ersten Platz bei den sieben Bisherigen, die allesamt wieder antreten, belegt Damian Meier (FDP), wie wie aus einer Medienmitteilung der Staatskanzlei hervor geht. Platz zwei gehört Herbert Huwiler (SVP), gefolgt von Sandro Patierno (Mitte), André Rüegsegger (SVP), Petra Steimen-Rickenbacher (FDP), Michael Stähli (Mitte) und Xaver Schuler (SVP),

Den Platz 8 belegt der neue Kandidat Peter Abegg (parteilos), an neunter Stelle ist SP-Herausforderer Jonathan Prelicz.

Bei den Kantonsratswahlen wurde die Zuteilung der Listennummern auf die Listengruppe ebenfalls per Los entschieden. Die Liste 1 gehört der SP, gefolgt von FDP (Liste 2), Mitte (Liste 3), SVP (Liste 4), GLP (Liste 5) und EVP-EDU (Liste 6).

Bei den Kantonsratswahlen im Proporzverfahren entscheidet der Wähleranteil jeder Partei im ganzen Kanton darüber, wie viele Mandate eine Partei im 100-köpfigen Parlament erhält. Dabei muss eine Partei im ganzen Kanton mindestens eine Wählerstärke von 1 Prozent erreichen, damit sie Mandate erhält.

Dass es bei den Majorzwahlen im Kanton Schwyz nur noch einen einzigen vorgedruckten Wahlzettel geben soll, hatten die Stimmberechtigten im März 2023 beschlossen. Damit sollen «Parteipäckli» verhindert werden. Dieses Prozedere war bereits bei den Ständeratswahlen 2023 zur Anwendung gekommen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Januar 2024 15:51
aktualisiert: 18. Januar 2024 15:51