Tourismus

Orascom DH im Jahr 2023 von Währungen und höheren Zinsen gebremst

26. März 2024, 17:11 Uhr
Der Projektentwickler Orsacom Development besitzt nach eigenen Angaben eine Landfläche von über 100 Millionen Quadratmetern. (Arvhivaufnahme)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH hat im Geschäftsjahr 2023 weniger Umsatz erzielt und einen tieferen Betriebsgewinn erwirtschaftet. Gründe dafür sind vor allem die Abwertung des ägyptischen Pfunds sowie die höheren Zinsen. Allerdings wurden im Hotelgeschäft deutliche Fortschritte erzielt, und unter dem Strich verblieb ein höherer Reingewinn.

Der Umsatz sank im Geschäftsjahr 2023 um 5 Prozent auf 655,2 Millionen Franken, wie das in Altdorf UR ansässige Unternehmen der ägyptischen Unternehmerfamilie Sawiris am Dienstag mitteilte. Der bereinigte Betriebsgewinn (EBITDA) ging um 6,6 Prozent auf 174,4 Millionen etwas stärker zurück.

Unter dem Strich stieg der den Aktionären zurechenbare Reingewinn dennoch um fast 20 Prozent auf 27,0 Millionen Franken, auch dank Landverkäufen in Höhe von 12 Millionen Franken. Auf der anderen Seite wirkten ein Währungsverlust von 11,1 Millionen Franken wegen der Abwertung des ägyptischen Pfunds sowie die um gut 30 Prozent höheren Finanzierungskosten belastend.

Hotelgeschäft zieht an

Deutlich verbessert zeigte sich das Hotelgeschäft: Dort legten die Umsätze um 20 Prozent zu auf 170,0 Millionen Franken zu, bei einer deutlich verbesserten Profitabilität. Dabei hätten sowohl die hohe Belegung als auch höhere Zimmerpreise zu diesem Wachstum beigetragen, heisst es.

Die Immobilien-Umsätze verzeichneten einen Rückgang um 13 Prozent auf 402,0 Millionen Franken, wobei dieser Bereich stärker von der Währungsabwertung im Heimmarkt Ägypten betroffen war. In Lokalwährung seien die Erträge in Ägypten jedoch um 36 Prozent angestiegen, teilte Orascom DH mit.

Den zurückgestellten Verkaufsumsatz - Einnahmen, die bis 2027 umsatzwirksam werden - beziffert das Unternehmen auf 743 Millionen Franken. Das sind 6,7 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im «Town-Management» schliesslich machte der Konzern einen Umsatz von 71,6 Millionen und damit 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Segment umfasst die Dienstleistungen an den verschiedenen Destinationen, etwa Versorgungsbetriebe, Yachthäfen oder Golfplätze.

Geopolitische Unsicherheiten

Einen konkreten Ausblick auf 2024 machte Orascom nicht. Dazu seien die geopolitischen Unsicherheiten nach wie vor zu gross, hiess es an einer Telefon-Medienkonferenz.

Durch den Gaza-Konflikt beeinträchtigt wird im laufenden Jahr so das Hotelgeschäft von Orascom in Ägypten. Die Hotels an der Destination Taba Heights sind derzeit weitgehend geschlossen, und auch an der «Flagship-Destination» El Gouna ging die Belegungsrate in den ersten Monaten des Jahres 2024 um 10 Prozent zurück. Dafür seien die Trends in Oman und Montenegro weiterhin positiv, sagte CEO Omar El Hamamsy.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2024 10:39
aktualisiert: 26. März 2024 17:11