Baurecht

Nidwalden publiziert Praxishilfe zu neuem Planungs- und Baurecht

6. Februar 2024, 08:28 Uhr
Stansstad gehört zu den ersten Gemeinden, die ihre Reglemente ans neue kantonale Planungs- und Baurecht angepasst haben. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Nidwaldner Gemeinden erhalten Unterstützung bei der Umsetzung des neuen Planungs- und Baugesetzes. Der Kanton hat seine Praxishilfe überarbeitet und stellt sie nun online zur Verfügung, wie er am Dienstag mitteilte.

Für Baubewilligungsverfahren sind die Gemeinden zuständig. Die Totalrevision des kantonalen Planungs- und Baugesetzes brachte eine gewichtige Änderung, was die Bebaubarkeit eines Grundstücks betrifft. So wird der Nutzkörper über das sogenannte Hüllenmodell berechnet, die Geschossigkeit und Ausnützungsziffer fallen weg.

Die Einführung des Hüllenmodells und die Harmonisierung von Baubegriffen erfolgen gemeindeweise. Dafür müssen die kommunalen Reglemente angepasst werden. Stansstad und Hergiswil haben diesen Schritt als erste auf Anfang 2024 umgesetzt, die nächsten Gemeinden folgen.

Im Rahmen der kommunalen Umsetzungsarbeiten sind laut Mitteilung Fragen zur Auslegung des kantonalen Rechts aufgetaucht. Mit der Praxishilfe könne der Kanton nun seinen Teil dazu beitragen, dass das Planungs- und Baurecht über den ganzen Kanton einheitlich angewendet werde, sagte Baudirektorin Therese Rotzer-Mathyer (Mitte).

https://www.nw.ch/anwendungbaurecht

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2024 08:28
aktualisiert: 6. Februar 2024 08:28