Banken

Luzerner Raiffeisenbanken haben 2023 mehr Gewinn erzielt

2. Februar 2024, 15:45 Uhr
Die Luzerner Raiffeisenbanken waren 2023 nach eigenen Angaben auf Kurs. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Die Raiffeisenbanken im Kanton Luzern haben 2023 mehr verdient. Konsolidiert haben die 15 eigenständigen Institute ihren Gewinn um 14,0 Prozent auf 15,5 Millionen Franken gesteigert, wie sie am Freitag mitteilten.

Die Banken erhöhten den Geschäftserfolg um 22,7 Prozent auf 79,4 Millionen Franken. Das gewichtige Zinsengeschäft erzielte einen Nettoerfolg von 149,9 Millionen Franken (+21,2 Prozent). Das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft legte um 7,3 Prozent auf 27,1 Millionen Franken zu. Das Handelsgeschäft schloss mit einem Erfolg von 8,0 Millionen Franken (+0,4 Prozent) ab.

Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 16,5 Prozent auf 101,5 Millionen Franken. Unter anderem seien die Beratungsteams personell verstärkt worden, teilte Raiffeisen mit. Der Personalbestand sei um 26 auf 530 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen.

Die Bilanzsummen der 15 Banken wuchsen im letzten Jahr um 3,3 Prozent auf 14,65 Milliarden Franken. Die Kundenausleihungen nahmen um 3,5 Prozent auf 12,06 Milliarden Franken zu, davon entfielen 11,55 Milliarden Franken (plus 3,3 Prozent) auf Hypotheken. Das gleiche relative Wachstum wie die Hypotheken hatten die Kundengelder, diese betrugen Ende Jahr 11,86 Milliarden Franken. Der Depotbestand nahm um 13,5 Prozent auf 2,3 Milliarden Franken zu.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Februar 2024 15:45
aktualisiert: 2. Februar 2024 15:45