Lawine

Lawine im Skigebiet Pizol SG ohne Verschüttete löste Suchaktion aus

10. Januar 2024, 10:21 Uhr
An der Suchaktion im Skigebiet Pizol sind zwei Helikopter beteiligt gewesen.
© Kantonspolizei St. Gallen
Eine vermutlich durch einen Snowboarder ausgelöste Lawine ausserhalb der markierten Piste im Skigebiet Pizol hat am Dienstagmittag eine Suchaktion mehrerer Rettungsorganisationen ausgelöst. Gemäss der Kantonspolizei St. Gallen war zunächst unklar, ob sich Personen in der Lawine befinden könnten. Diese Befürchtung bestätigte sich jedoch nicht.

Der Lawinenkegel auf der Bad Ragazer Seite des Skigebietes reichte bis zur Piste und wies eine Gesamtlänge von rund 75 Metern sowie eine Breite von rund 30 Metern aus, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Mittwoch schrieb.

Weil Spuren in Richtung des Lawinenkegels gezeigt hätten, sei mit zwei Helikoptern, einem Lawinenhundeführer der Alpinen Rettung Ostschweiz und mehreren Angehörigen der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei sowie Pistenpatrouilleuren nach möglichen Verschütteten gesucht worden.

Bei der Suche seien jedoch keine Personen oder Gegenstände gefunden worden. Der Snowboarder, der die Lawine ausgelöst haben soll, dürfte sich gemäss aktuellen Erkenntnissen vom Ort des Lawinenabgangs entfernt haben.

Die Kantonspolizei weist darauf hin, dass sich Variantenfahrer nach einem Lawinenabgang über eine Notrufnummer melden sollten. Damit könnten «aufwendige und kostspielige» Suchaktionen verhindert werden, so die Kantonspolizei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Januar 2024 10:21
aktualisiert: 10. Januar 2024 10:21